Spielbeginn

Mos - Puebla de Sanabria

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 5 November 2020 um 10:23h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:07

Philipsen freut sich über seinen ersten WorldTour-Sieg und berichtet im Anschlussinterview: "Es ist unfassbar. Ich kann es kaum beschreiben. Es bedeutet sehr viel für mich. Ich habe so lange auf diesen Moment gewartet und heute war es soweit. Es war eine sehr starke Ausreißergruppe heute aber der starke Gegenwind hat ihnen zu schaffen gemacht. Am Ende habe ich mehr und mehr an den Massensprint geglaubt. Heute morgen hätte ich das niemand gedacht."

16:52 

Vierter wird Fred Wright (Bahrain-Mclaren), Fünfter Dion Smith (Mitchelton-Scott).

16:50

Hauchdünn gewinnt er vor Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) und Jannik Steimle (Deceuninck-Quickstep). Das hätte durchaus auch ein deutscher Doppelsieg werden können.

16:50

Jasper Philipsen (UAE-Team Emirates) legt als erstes los und rettet sich über die Ziellinie!

16:48

Die Fahrer haben die grenzwertigen Kurven überstanden. Noch 1000 Meter.

16:47 

Das Finale in Pueblo de Sanabria ist alles andere als einfach: Nach einer langgezogenen Rechtskurve gibt es noch eine links-rechts Schikane. Noch 1.700 Meter.

16:44 

Das wars! Mattia Cattaneo wurde 3,4 Kilometer vor dem Ziel gestellt. Es wird also einen Massensprint um den Tagessieg geben. Wer hat nach der Marathon Etappe der diesjährigen Vuelta noch die besten Beine?

16:42

Bora-hansgrohe gibt jetzt als einziges Team vollgas und wirft alles in die Waagschale. Pascal Ackermann wird nicht viel Hilfe von seinen Mannschaftskollegen im Schlusssprint erwarten dürfen. Noch fünf Kilometer und 25 Sekunden Vorsprung für Cattaneo.

16:37 

Zumindest der Traum von Gino Mäder ist wieder geplatzt. Der Turbo des Schweizers ist erloschen. Er wurde soeben wieder vom Hauptfeld geschluckt. 10 Kilometer vor dem Ende hat Cattaneo noch 55 Sekunden Vorsprung. Das wird eng.

16:35

G. Martin kam übrigens als zweites über den Alto de Padornelo. Damit ist der Franzose in der Bergwertung jetzt uneinholbar. Herzlichen Glückwunsch!

16:32 

Die Verfolgergruppe wurden soeben vom Peloton gestellt. Damit ist es jetzt Cattaneo gegen Mäder. Oder kommt das Hauptfeld sogar noch ein Mal zurück? Noch 14 Kilometer.

16:28

Mattia Cattaneo hat den Gipfel des Alto de Padornelo erreicht. Drei Bergpunkte und 1:04 Minuten Vorsprung auf Gino Mäder. Nun nur nicht stürzen in der Abfahrt!

16:25

Ein weiterer Fahrer bewirbt sich um den Etappensieg: Gino Mäder (NTT) greift aus dem Hauptfeld an und hat schon fast die Lücke auf die Verfolgergruppe geschlossen. Wie viel mehr Kräfte hat der Schweizer noch als Cattaneo im Tank? Wir werden es gleich sehen. Noch ein Kilometer bis zum Gipfel.

16:18

Das Wetter zeigt sich heute von seiner schlechtesten Seite. Schon seit einigen Kilometern konnten die Fahrer den von Wolken umschlugenden letzten Berg des Tages sehen. Nun sind die Fahrer im Regen angekommen. Die Abfahrt in den Zielort Puebla de Sanabria wird gefährlich.

16:14 

Der Vorsprung von Cattaneo wird immer größer! Der Italiener hat jetzt schon 1:45 Minuten Vorsprung auf das Peloton. Das sieht sehr gut aus.

16:07

Am Fuße des Alto de Padornelo (3. Kat.) greift nun Mattia Cattaneo aus der Spitzengruppe an. Da der Vorsprung der Ausreißer gerade eben wieder ansteigt, könnte das durchaus klappen.

16:03

Topsprinter Sam Bennett (Deceuninck-Quick Step) muss wie schon auf der 10. Etappe 37 Kilometer vor dem Ziel abreißen lassen. Sollte es zu einem Massensprint am Ende kommen, wird der starke Ire fehlen.

15:59 

Der Vorsprung der Ausreißer hat gerade unter die magische Ein-Minuten-Marke unterschritten. Das wird höchstwahrscheinlich nichts. Hier noch ein Mal die Liste der tapfersten Fahrer des Tages: Mattia Cattaneo (Deceuninck-Quick Step), Rui Costa (UAE-Team Emirates), Robert Power und Mark Donovan (beide Sunweb), Alex Aranburu und Luis Leon Sanchez (beide Astana), Nick Schultz und Robert Stannard (beide Mitchelton-Scott), Guillaume Martin (Cofidis), Jose Joaqiun Rojas (Movistar), Julien Simon (Total Direct Energie) und Jonathan Lastra (Caja Rural - Seguros RGA).

15:51

Eine Zwischenwertung bin ich Ihnen noch schuldig: In A Gudiña kam Mattia Cattaneo (Deceuninck-Quick Step) vor Robert Stannard (Mitchelton-Scott) und Mark Donovan (Sunweb) vor gut 15 Kilometer durch die Lichtschranke.

15:44 

Die Teams teilen sich die Führungsarbeit im Peloton gerade fair auf. Und das scheint gut zu funktionieren: Der Vorsprung der Ausreißer sinkt weiter. Nur noch 1:15 Minuten Vorsprung für die Fluchtgruppe. Noch 42 Kilometer.

15:39

Bereits vier Bergwertungen der dritten Kategorie musste der Fahrertross heute überwinden. Jedes Mal war der Mann im blau-weiß gefleckten vorne. Guillaume Martin (Cofidis) hat sich bereits 12 Bergpunkte für die Wertung der Kletterer gesichert. Wenn sich der Franzose gleich am letzten Berg des Tages mindestens einen Punkt sichert, gewinnt G. Martin die Bergwertung dieser Vuelta. Natürlich nur wenn er am Sonntag in Madrid ankommt.

15:33

Bereits drei Fahrer mussten heute auf der Mammut-Etappe aufgeben: Gerben Thijssen (Lotto-Soudal), Harry Tanfield (AG2R La Mondiale) und Pim Ligthart (Total Direct Energie) sind auf den ersten 170 Kilometern des Tages ausgeschieden. AG2R La Mondiale hat deshalb nur noch drei Fahrer im Rennen. Auf Radsport-News.com lesen Sie wer noch alles auf den ersten 14. Etappen die Segel streichen musste.

15:27 

Das Peloton gibt auch wirklich vollgas gerade. Die Fahrer sind wie an einer Perlenkette aufgereiht im Windschatten des Vordermanns unterwegs. Die Gefahr einer Windkanne sollten die Teams nicht unterschätzen.

15:24 

Der Vorsprung der Ausreißer beträgt 54 Kilometer vor dem Ziel in Puebla de Sanabria 2:22 Minuten. Dieser lag heute auch schon bei fast sechs Minuten. Es wird ein hartes Stück Arbeit für die Fluchtgruppe durchzukommen. Auch weil der gestrige Etappensieger Tim Wellens (Lotto-Soudal) soeben hat abreißer lassen. Damit sind es vorne nur noch 12 Fahrer.

15:20 

Es ist die Marathon-Etappe der diesjährigen Vuelta. Dementsprechend früh starteten heute die Radprofis in Mos nahe der Großstadt Vigo. Bereits um 10:27 Uhr passierten die Fahrer Kilometer null. Nach einem harten Kampf konnten sich insgesamt 13 Fahrer in die Ausreißergruppe absetzen.

15:15 

Curdt Blumenthal begrüßt Sie zum Live-Ticker der 15. Etappe der Vuelta Espana 2020.

INFO 

Herzlich Willkommen zur 15. Etappe der Vuelta Espana 2020. Der heutige Abschnitt der Spanien-Rundfahrt kommt einer Achterbahn gleich: Insgesamt fünf klassifizierte Berge warten auf die Radprofis, die heute ein Mal mehr kräftig auf die Zähne beißen müssen. Kleiner Trost: Es handelt sich nur um Bergwertungen der dritten Kategorie. Die knackige Etappenlänge von 230,8 Kilometer lassen diesen Hoffnungsschimmer aber rasch wieder vergessen. Curdt Blumenthal freut sich ab 15.15 Uhr auf Sie.