25.09.20 - 14:30
Beendet
Einzelzeitfahren - Herren
WM • Etappe6
Spielbeginn

Einzelzeitfahren - Herren

Erleben Sie das WM-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das WM-Rennen beginnt am 25 September 2020 um 14:30h. Bei Eurosport gibt es auch WM-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Sebastian Lindner
Highlights 
 
 Entfernen
16:36 

So viel für dne Moment aus Imola, morgen geht es hier weiter mit dem Straßenrennen der Frauen. Danke und Tschüss sagt Sebastian Lindner.

16:35 

Dennis am Ende nur Fünfter. Sütterlin 16, Walscheid 19.

16:32 

Ganna ist der erste italiensiche Zeitfahrweltmeister überhaupt!

16:31 

Damit ist Küng Dritter, hinter van Aert und dem neuen Weltmeister Filippo Ganna!

16:30 

Und auch nicht für eine Medaille!

16:30 

Das reicht nicht mal für van Aert.

16:29 

Das wird der neue Weltmeister sein, Dennis wird ihn nicht mehr einfangen können.

16:29 

Und da ist schon Ganna mit der neuen Bestzeit! 26 Sekunden vor van Aert - 35:54.10 Minuten.

16:28 

Dumolin nur Achter, 47 Sekunden zurück.

16:26 

Auch Dumolin sieht nicht so gut aus, hat sich bei der Einfahrt auf die Rennstrecke versteuert und wirkt auch sehr unruhig.

16:25 

Van Aert fuhr stark auf der zweiten Hälfte, denn Küng kann ihn nicht einfangen. Der Europameister ist drei Sekunden langsamer und damit Zweiter.

16:24 

Van Aert auf Kurs Bestzeit - und das reicht! Zehn Sekunden vor Thomas, die neue Bestzeit liegt bei 36:20.82 Minuten.

16:23 

Cavagna kommt ins Ziel, kann Thomas aber auch nicht erreichen. Elf Sekunden hinter dem Führend, Platz 3 für den französischen Meister.

16:22 

Da ist Dowsett, 30 Sekunden hinter seinem Landsmann.

16:21 

Nächste Zieleinfahrt, Patrick Bevin aus Neuseeland. Platz 5 leuchtet auf. Damit kommen nur noch sieben Fahrer.

16:19 

Sütterlin aktuell noch Achter, Walscheid Elfter.

16:18 

Kasper Asgreen ist im Ziel. Als neuer Zweiter. Zehn Sekunden hinter Thomas.

16:14 

Campenaerts kommt ins Ziel. Deutlicher Rückstand auf Thomas, fast 16 Sekunden.

16:13 

Damit sind alle bei der Hälfte durch - so siehts aus: Ganna, Dennis, Thomas, Küng, Dumolin.

16:12 

Und da ist Dennis mit 20 Sekunden hinter Ganna! Oh ha, das ist doch recht deutlich.

16:10 

Da kommt Ganna - und der hat 35 Sekunden vor Thomas an der Zwischenzeit! Wahnsinn! Kann er das halten? Er ist ja eher spezialisiert auf kürzere Strecken.

16:09 

Andreas Lekknessund, der Norweger, ist im Ziel zwei Sekunden schneller als Affini und damit vorerst Zweiter.

16:08 

Das ist Küng an der Zeit, sechseinhalb Sekunden hinter Thomas.

16:06 

Da kommt van Aert an die Zwischenzeit. Fast elf Sekunden hinter Thomas. Noch im Rahmen, aber schwierig, das noch aufzuholen.

16:06 

Remy Cavagna jetzt Zweiter bei 14,9 km.

16:05 

Alex Dowsett an der Zwischenzeit, 23 Sekunden hinter seinen Landsmann.

16:02 

Sütterlin jetzt auch im Ziel - genau eine Minute hinter Thomas, der Affini gerade um 54 Sekunden geschlagen hat!

15:59 

Campenaerts an der Zwischenzeit - aber 17 Sekunden hinter Thomas. Der muss richtig gut unterwegs sein.

15:54 

Und nun auch Weltmeister Rohan Dennis.

15:52 

Filippo Ganna ebenfalls, heute Publikumsliebling.

15:52 

Küng und Dumolin sind unterwegs. Zwei Medaiilen-Kandidaten.

15:49 

Jetzt ist Bjerg da, aber der hat 16 Sekunden auf Affini zurück. Dritter.

15:46 

Ansosnten tut sich vorne wenig.

15:43 

Thomas an der Zwischenzeit. 25 Sekunden schneller als Affini!

15:37 

Victor Campenaerts geht auf die Strecke. Der Belgier gilt als Medaillenkandidat und will eine Medaille. Nach ihm kommen nur noch elf Fahrer.

15:33 

Durbridge kommt nicht ganz an Affini ran, hat im Ziel knapp fünf Sekunden Rückstand auf den Italiener.

15:32 

Aber dann kommt Affini und wirft Walscheid vom heißen Stuhl. 37:25.62 Minuten, 25 Sekunden schneller als Walscheid.

15:31 

Und Walscheid muss einen richtig starken zweiten Abschnitt hingelegt haben. Van Emden, zur Halbzeit noch schneller als der Deutsche hat jetzt 17 Sekunden Rückstand im Ziel.

15:30 

Mikkel Bjerg bei der Zwischenzeit fast 16 Sekunden hinter Affini. Da war vielleicht etwas mehr zu erwarten.

15:26 

Die Straßen auf dem Kurs sind nass, aber die Sonne scheint auch wieder. Vielleicht war es das auch schon wieder mit dem Regen. Zu hoffen wäre es.

15:24 

Jetzt kommt Thomas, der frühere Tour-Sieger.

15:22 

Jasha Sütterlin, zweiter Deutscher Starter, ist unterwegs. Kurz nach ihm startet Gerraint Thomas, dann auch gleich Matthias Brändle.

15:19 

Durbridge seines Zeichens ist übrigens australischer Zeitfahrmeister - und damit besser als der Weltmeister Rohan Dennis. Ein paar Sekunden lagen zwischen den beiden.

15:17 

Luke Durbridge ist an der Zwischenzeit. Nur Bruchteile einer Sekunde hinter Affini.

15:16 

37:51.01 Minuten stehen am Ende auf der Uhr. Das ist der erste Schnitt über 50 km/h.

15:15 

Unterdessen befindet sich Walscheid im Anflug auf das Ziel.

15:13 

Edoardo Affini, Lokalmatador aus Italien, toppt Van Emdens Zwischenzeit deutlich um 25 Sekunden.

15:12 

Van Emden jetzt durch die Zwischenzeit, sieben Sekunden schneller als Walscheid. Auch Benjam Thomas war ein wenig schneller.

15:11 

Mit dem Dänen Mikkel Bjerg geht jetzt der U23-Weltmeister im Zeitfahren der Jahre 2017, 2018 und 2019 auf die Strecke.

15:10 

So, und da haben wir jetzt schon den Regen. Die ersten Tropfen fallen zum Boden.

15:08 

Ein paar Fans finden sich auch am Straßenrand. Der Fahnen wehen ordentlich im Wind. Im ersten Abschnitt kommt der von vorne, danach schiebt er aber.

15:06 

Walscheid scheint durchaus gut unterwegs zu sein, sowohl Oliviera und Bodnar sind weit hinter dem Deutschen zurück.

15:02 

Nicht alle Fahrer sind hier mit einem speziellen Zeitfahrrad am Start, den einen oder anderen sieht man auch mit einer gewöhnlichen Rennmaschine.

14:58 

Walscheid ist bei der Zwischenzeit und hat seine Vorfahrer alle deutlich überholt. 19:39,6 min seine Zeit, der erste unter der 20-Minuten-Marke.

14:56 

Unterdessen ist mit Jos Van Emden auch ein weiterer guter Zeitfahrer gestartet. Sollte das Wetter hier doch nicht stabil bleiben, dann so ein früher Startplatz auch mal dafür sorgen, dass es etwas weiter nach vorne gehen könnte im Ranking. Grundsätzlich dürfte Van Emden am Ende aber nicht ganz vorne auftauchen.

14:54 

Die sind allerdings schnell getoppt, schon der zweite Starter, Viktor Filutás aus Ungarn, war wesentlich fixer unterwegs.

14:52 

Wais ist jetzt als erster an der Zwischenzeit und setzt einen ersten Wert. 22:07.04 min stehen da zu Buche.

14:49 

Mit dem Polen Maciej Bodnar oder Ivo Oliviera aus Portugal sind nun auch schon zwei Fahrer unterwegs, die durchaus schon ihre Meriten im Zeitfahren erworben haben.

14:45 

Werfen wir einen Blick auf die äußeren Bedingungen: Gestern war es ja schon etwas windig, heute ist es noch ein bisschen mehr. Ansonsten ist es überwiegend sonnig, doch am Horizont türmen sich ein paar dunkle Wolken auf. Zieht das rein, könnte es kritisch werden.

Video - Schwerer Sturz über Leitplanke - aber keine Brüche bei Dygert

00:21
14:40 

Walscheid, für gewöhnlich im NTT-Trikot unterwegs, war zunächst nur als Ersatz eingeplant. Neben Jasha Sütterlin sollte eigentlich Nikias Arndt (beide Sunweb) an den Start gehen. Doch letzterer ist heute nicht am Start.

14:36 

Kurz vor der Hälfte der Strecke, bei 14,9 Kilometern, wird eine Zwischenzeit genommen. Es ist die einzige offizielle Messung unterwegs.

Video - So sieht der WM-Kurs des Zeitfahrens in Imola aus

00:43
14:33 

Im 90-Sekunden-Takt gehen die Fahrer rollen die Fahrer von der Rampe in Imola, ein 70.000-Einwohner-Städtchen in Oberitalien.

14:31 

Ahmad Wais, ein Syrer, hat sich gerade als erster auf die Strecke gemacht. 31,7 Kilometer hat er vor sich.

14:29 

Kurz vor halb 3, los geht die wilde Hatz! Sebastian Lindner tickert für euch das Zeitfahren der Männer aus Imola, Italien. Viel Spaß bei der Sache.

08:25 

Einen Top-Favoriten auszumachen, dürfte schwierig sein. Zu nennen sind aber auf jeden Fall Titelverteidiger Rohan Dennis und Wout van Aert, der sich bei der Tour in starker Verfassung zeigte. Auch Tom Dumolin wird sich Chancen ausrechnen, genau wie Victor Campenaerts oder Stefan Küng.

08:18 

Knapp 32 Kilometer bei nur 200 Höhenmetern - das Einzelzeitfahren der Männer bei den Weltmeisterschaften in Imola steht unter nur einem Motto: Vollgas! Nur ein Schnitt deutlich jenseits der 50 km/h wird zum Titel reichen.

Video - So sieht der WM-Kurs des Zeitfahrens in Imola aus

00:43