Getty Images

Suter siegt bei schwierigem Rennen auf der Kandahar

Suter siegt bei schwierigem Rennen auf der Kandahar
Von Eurosport

09/02/2020 um 13:00Aktualisiert 09/02/2020 um 14:15

Die Schweizerin Corinne Suter hat den Super-G auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen für sich entschieden. Suter verwies Ex-Weltmeisterin Nicole Schmidhofer aus Österreich mit 0,43 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Dritte wurde Wendy Holdener aus der Schweiz. Abfahrts-Siegerin Viktoria Rebensburg kam in der "Hölle" zu Sturz.

Die WM-Zweite im Riesenslalom gab vorsichtige Entwarnung.

"Das war ein heftiger Aufprall", sagte sie, "aber es ist alles okay zum Glück." Lediglich ihr linkes Knie schmerzte, weil sie damit ein Richtungstor abgeräumt hatte. "Das wird schön blau", sagte Rebensburg. Um eine schwere Verletzung gänzlich auszuschließen, begab sie sich noch während des Rennens zu einer MRT-Untersuchung ins Garmischer Krankenhaus.

Video - "Sie legt schon wieder los!": Suter siegt auf eisiger Piste

02:58

Beim zweiten Weltcup-Sieg der Schweizerin Corinne Suter stürzte auch Abfahrts-Olympiasiegerin Sofia Goggia. Die Italienerin verletzte sich am linken Arm, der bandagiert und geschient werden musste. "Das gehört zum Skisport dazu. Wenn man Rennen gewinnen will, muss man am Limit fahren, da kann das passieren", sagte Rebensburg: "Mund abwischen, weitermachen."

(SID)

Video - Sorgen um das Knie! Rebensburg stürzt im Super G

03:01