Sein Team Rossignol bestätigte am Freitag: "Der Bruch ist am unteren Wadenbein, eine Operation ist daher nicht notwendig", heißt es in dem Statement: "Er wird sechs Wochen nicht trainieren können."
Weitere Untersuchungen bei Kristoffersen (26), der bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang Silber im Riesenslalom gewonnen hatte, sollen wohl in Norwegen durchgeführt werden.
Das Unglück ereignete sich bei einem Rennen in Österreich. Kristoffersen kam laut der Tageszeitung bei einem Sprung zu Fall.
Ski Alpin
Neue Wege vor Olympia: Kristoffersen wechselt Trainer
UPDATE 24/04/2021 UM 10:24 UHR
Neben der Knöchelverletzung zog sich der ehemalige Riesenslalom-Weltmeister auch Hautabschürfungen zu. Ein Einstieg ins Schneetraining sei nun für August geplant.
Der zweimalige Medaillengewinner bei Olympia blickt trotz zwei Weltcupsiegen und WM-Bronze im Slalom auf eine aus seiner Sicht schwierige Saison zurück. Vor allem im Riesenslalom verlor der Norweger an Boden.
Er entschloss sich daher zu einem Trainerwechsel und wird nun von Jörg Roten, dem ehemaligen Coach des Schweizers Carlo Janka, betreut.
Das könnte Dich auch interessieren:Neureuther schießt scharf gegen IOC und Olympia

Großer Bahnhof zum Abschied: Teamkollegen empfangen Grange

Ski Alpin
Ski-Revolution geplant: Alpin-Stars im Duell gegen Cross-Asse
UPDATE 16/04/2021 UM 07:36 UHR
Ski Alpin
Garmisch bewirbt sich für Alpine Ski-WM
UPDATE 15/04/2021 UM 19:53 UHR