Dreßen hatte in der vergangenen Woche in Italien mit seinen Teamkollegen trainiert und dabei nach eigenen Angaben im Vergleich auch schon wieder gute Zeiten gefahren. Dabei habe auch sein rechtes Knie, in dem in einem komplizierten Verfahren der Knorpel wiederhergestellt wurde, "super" mitgespielt, berichtete er.
Danach sei sein Ziel gewesen, bei den Rennen im norwegischen Kvitfjell am kommenden Wochenende an den Start zu gehen.
"Natürlich schmerzt es mich, dass ich in dieser Situation nicht mehr fahren kann", sagte Dreßen. Er habe allerdings eingesehen, dass sich "die Geduld bislang ausgezahlt hat", und dies sei "der Grund, warum wir geduldig bleiben wollen".
Crans-Montana
Ledecka holt Abfahrtssieg - Schweizerinnen bei Heimspiel ohne Podest
26/02/2022 AM 11:20
Er werde aber in der kommenden Saison "beim ersten Rennen am Start stehen, egal wo es ist".
Das könnte Dich auch interessieren: Bronze weg! Maier verliert Olympia-Medaille nach Einspruch
(SID)
Ski Alpin
Dreßen mit düsterer Prognose: "Knie nie wieder bei hundert Prozent"
16/03/2022 AM 17:03
Kitzbühel
Mythos Streif: Wie Dreßen den Kitz-Code knackte
22/01/2022 AM 13:00