Getty Images

Weirather verkündet Karriereende: "Ich habe alles erreicht"

Weirather verkündet Karriereende: "Ich habe alles erreicht"

25/03/2020 um 13:50Aktualisiert 25/03/2020 um 13:58

Nach 15 Jahren im Weltcup, neun Weltcup-Siegen und insgesamt 41 Weltcup-Podestplätzen sowie zwei kleine Super-G-Kristallkugeln, einer WM-Silbermedaille und Olympia-Bronze ist für Tina Weirather nun Schluss. In einer Videobotschaft auf "Instagram" verkündete die 30-Jährige ihr Karriereende: "Ich trete vom Skifahren zurück." Der richtige Zeitpunkt sei gekommen.

Weirather fügte an: "Das ist einfach so ein Gefühl, das man hat. Ich spüre jetzt einfach, dass ich bereit bin für etwas Neues und darum ist für mich jetzt der Zeitpunkt gekommen, zurückzutreten."

In der Videobotschaft erklärte die 30-Jährige mit einer emotionalen Geschichte auch den Grund für ihren Rücktritt. Im Herbst habe sie beim Aufräumen ein Buch gefunden: "Auf einer Seite habe ich eine Zielpyramide gefunden, wo ich meine kurz-, mittel- und langfristigen Ziele beschrieben habe. Damals hatte ich gerade beide Knie kaputt und noch keine zählbaren Resultate erreicht."

"Als langfristige Ziele habe ich aufgeschrieben, dass ich eine Olympia-Medaille, eine WM-Medaille, Weltcup-Siege in drei verschiedenen Disziplinen und eine kleine Kristallkugel gewinnen möchte. Und dann sind mir fast die Tränen gekommen, weil ich realisiert habe, dass ich das alles erreicht habe."

Weirather hatte mit vielen Verletzungen zu kämpfen

Die Tochter der beiden ehemaligen Skirennläufer Harti Weirather und Hanni Wenzel zeigte sich dankbar für alles, was sie als Skirennläuferin erleben durfte. Sie meinte: "Ich hatte eine mega-geniale Karriere, obwohl es gar nicht gut angefangen hat."

Denn der Anfang ihrer Karriere war alles andere als vielversprechend. Bis sie 21 Jahre alt war, musste sie sich insgesamt sieben Knieoperationen unterziehen. Die Speedfahrerin war auch danach immer wieder von Verletzungen geplagt worden und verlor zuletzt den Anschluss an die Weltspitze.

Ihre Zukunft lässt sie noch offen

Ihr letztes Rennen bestritt Weirather am 29. Februar im italienischen La Thuile und fuhr im Super-G auf den 14. Platz. Damals wusste sie allerdings noch nicht, dass es ihr letztes Rennen war. Denn ihr letzter Weltcup-Auftritt war anders geplant: "Mein Wunsch wäre gewesen, in meinem letzten Super-G beim leider abgesagten Weltcup-Finale in Cortina sehr, sehr gut zu fahren und danach zu sagen: 'So, das wars.' Jetzt kam es eben anders als geplant."

Ihre Zukunft lässt Tina Weirather noch offen. Sie freue sich auf einen neuen Lebensabschnitt und auf die Herausforderungen, welche nun auf sie zukommen werden. Sie fügte aber noch hinzu: "Und nein, ich bin nicht schwanger."

Video - Vor einem Jahr: Shiffrin nach Gewinn der Riesenslalom-Kugel von Emotionen überwältigt

01:03