"Wir werden alles tun, was wir können, um Athleten und Zuschauer zu schützen", erklärte Schwarz nach einem Workshop am Wochenende weiter.

In Deutschland sind für den kommenden Winter unter anderem die Nordische Ski-WM in Oberstdorf (23. Februar bis 7. März), die Vierschanzentournee mit den Standorten Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen über den Jahreswechsel sowie die Skisprung-Weltcups in Titisee-Neustadt (9./10. Januar) und Willingen geplant.

Oberstdorf
Nächster Schritt der Gleichberechtigung: Frauen in Oberstdorf auf der Großschanze
10/06/2020 AM 11:37

Hannawald über seinen Burnout: "Hab mich gefühlt wie der letzte Sack"

Die Präsidenten des Ski-Clubs Willingen, Jürgen Hensel und Wilhelm Saure, stellten beim Workshop in Oberaudorf ein Konzept für personalisierte Tickets vor. "Alle Zuschauer werden mehrfach gescreent, um zu wissen, wer sich in welchem Block aufgehalten hat", sagte Hensel.

Auch mit dem Tribünenbauer werde bereits ein Konzept erarbeitet, um den Abstand zwischen den Fans gewährleisten zu können. Als Vorbild diene das von den Gesundheitsbehörden prinzipiell genehmigte Konzept für die Fußball-Bundesliga in Leipzig.

(SID)

Das könnte Dich auch interessieren: Slowenischer Skiflugspezialist beendet Karriere

Hannawald: Darum habe ich mich in den SC Freiburg verliebt

Skispringen
"Wieder im Geschäft": Wellinger nach elf Monaten zurück auf der Schanze
14/05/2020 AM 20:18
Skispringen
Ex-Tournee-Sieger Diethart wird Trainer beim DSV
14/05/2020 AM 10:04