Snooker

English Open: Daten und Fakten zum Start der vierten Saison der Home Nations Serie

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Liang Wenbo of China prepares to play a shot during his match against Judd Trump of Englandon day two of The Dafabet Masters at Alexandra Palace on January 15, 2018 in London, England.

Fotocredit: Getty Images

VonRolf Kalb
18/10/2019 Am 08:40 | Update 18/10/2019 Am 08:40
@Rolf_Kalb

Mit dem English Open startet die Home Nations Serie in ihre vierte Saison. Gewinnt ein Spieler alle vier Events erhält er wie im Vorjahr einen Bonus von einer Million Pfund. Die weiteren Turniere dieser Serie sind die Northern Ireland Open, die Scottish Open und die traditionsreichen Welsh Open. Sieger der English Open im Vorjahr war Stuart Bingham nach seinem 9:7 im Finale über Mark Davis.

Preisgeld

Sieger: 70.000,00 £ (78.400,00 €)

Snooker-WM

WM-Qualifikation: Mission Impossible für deutschsprachiges Quartett?

VOR 17 STUNDEN

unterlegener Finalist: 30.000,00 £ (33.600,00 €)

Halbfinale: 20.000,00 £ (22.400,00 €)

Viertelfinale: 10.000,00 £ (11.200,00 €)

Achtelfinale: 7.500,00 £ (8.400,00 €)

letzte 32: 4.000,00 £ (4.480,00 €)

letzte 64: 3.000,00 £ (3.360,00 €)

Höchstes Break: 5.000,00 £ (5.600,00 €)

Preisgeld gesamt: 405.000,00 £ (453.600,00 €)

Gewinnt ein Spieler alle vier Events der Home Nations Series erhält er einen Bonus von 1 Million Pfund.

Pokal

Der Sieger der English Open erhält die Steve Davis Trophy.

Distanzen

Bis zum Achtelfinale einschließlich: best of 7 (ohne Midsession Interval)

Viertelfinale: best of 9

Halbfinale: best of 11

Finale: best of 17 (8 Frames in der ersten Session, max. 9 in der zweiten)

Geschichte der English Open

2016: Liang Wenbo - Judd Trump 9:6

2017: Ronnie O’Sullivan - Kyren Wilson 9:2

2018: Stuart Bingham - Mark Davis 9:7

Maximum-Breaks

2016: Alfie Burden (letzte 128, 3:4 gegen Daniel Wells)

2017: Liang Wenbo (letzte 64, 4:3 gegen Tom Ford)

2018: Thepchaiya Un-Nooh (letzte 128, 4:1 gegen Soheil Vahedi)

2018: Ronnie O’Sullivan (letzte 64, 4:0 gegen Allan Taylor)

2019: Tom Ford (Achtelfinale, 4:3 gegen Shaun Murphy)

Maximum-Breaks bei der Home Nations Series

Alfie Burden (English Open 2016, letzte 128: 3:4 gegen Daniel Wells)

John Higgins (Northern Ireland Open 2016, letzte 64: 4:1 gegen Sam Craigie)

Liang Wenbo (English Open 2017, letzte 64: 4:3 gegen Tom Ford)

Cao Yupeng (Scottish Open 2017, letzte 128, 4:0 gegen Andrew Higginson)

Thepchaiya Un-Nooh (English Open 2018, letzte 128, 4:1 gegen Soheil Vahedi)

Ronnie O’Sullivan (English Open 2018, letzte 64, 4:0 gegen Allan Taylor)

John Higgins (Scottish Open 2018, letzte 64, 4:0 gegen Gerard Greene)

Neil Robertson (Welsh Open 2019, letzte 128, 4:1 gegen Jordan Brown)

Noppon Saengkham (Welsh Open 2019, letzte 32, 1:4 gegen Mark Selby)

Tom Ford (English Open 2019, Achtelfinale, 4:3 gegen Shaun Murphy)

Snooker-WM

QUIZ: Kennst Du alle Spieler, die den Snooker-WM-Titel mehrfach gewonnen haben?

04/07/2020 AM 10:35
Snooker

QUIZ: Kennst Du die Snooker-Spieler mit den meisten Century Breaks?

26/06/2020 AM 20:15
Ähnliche Themen
Snooker
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen