Anthony McGill hatte im Endspiel in Hyderabad die Chance, zum Interval mit 3:1 in Führung zu gehen. Mit einer 50 rettete jedoch Kyren Wilson das 2:2 zur Pause. Nach Wiederbeginn jedoch holte sich McGill mit einer starken 96 die Führung zurück und gewann dann mit selbstbewusstem Spiel auch den sechsten Frame.
Im siebten Frame war beiden der Druck anzumerken. Beide hatten auch Chancen. Aber es war McGill, der sich mit einer starken letzten Roten und dann einer 24er-Clearance bis Pink den Frame und damit auch den Titel holte.
Snooker
Indian Open: Kein Spaziergang für Wilson
08/07/2016 AM 16:53

Der Weg ins Finale

Zuvor hatte Anthony McGill in einem hochklassigen Halbfinale Shaun Murphy mit 4:2 ausgeschaltet. Dabei hatte Murphy schon mit 2:0 geführt und lag auch im dritten Frame mit 45:0 vorne. Doch McGill holte auf Pink das 1:2 und gewann dank Breaks von 65 und 53 Punkten auch die nächsten beiden Frames. Im sechsten Frame legte Murphy zwar eine 61 vor, doch McGill konterte mit einer Clearance von 64 Punkten.
Kyren Wilson hatte bei seinem 4:1 in der Vorschlussrunde über Nigel Bond wenig Mühe. Zwar schaffte Bond dank einer 79 zwischenzeitlich den Ausgleich zum 1:1, doch dank Breaks von 68 und 72 Punkten zog Wilson wieder davon und machte im fünften Frame mit einer Reihe von kleinen Breaks den Sieg perfekt.
Indian Open
Tag 3 der Indian Open: Das große Zittern der Top-Spieler
07/07/2016 AM 18:45
Indian Open
Shaun Murphy siegt sicher, aber ohne Glanz
06/07/2016 AM 14:07