Judd Trump musste gegen Hossein Vafaei permanent einem Rückstand hinterherlaufen. Erst am Ende hatte er erstmals die Nase vorne.
Das Halbfinale begann rasant: Vafaei spielte Breaks von 94 und 85 Punkten, Trump hatte zwischenzeitlich mit einer 70 zum 1:1 ausgeglichen. Beim Midsession Interval lag der Iraner mit 3:1 vorne.
Nach der Pause glich Trump aber zum 3:3 aus. Die Frames waren aber nun umkämpfter. Den sechsten Frame hatte Trump auf Schwarz gewonnen. Vafaei holte sich mit 4:3 die Führung zurück, weil er Trump auf Blau gesnookert hatte. Nachdem er den achten Frame dann zu Null gewonnen hatte sah Vafaei wie der sichere Sieger aus.
Welsh Open
Trump hält Robertsons Aufholjagd stand und steht im Halbfinale
04/03/2022 AM 22:34
Aber Judd Trump bewies einmal mehr seine Kämpferqualitäten und seine Klasse. Dank Breaks von 66 und 121 Punkten glich er aus. Der Auftakt zu seinem Century war eine brillante lange Rote. Im Decider hatten beide Chancen. Vafaei vergab seine, als er sich verstellt hatte und nach 17 Punkten Pink verschoss. Das erlaubte Trump das entscheidende Break von 37 Punkten.

Century Break im zehnten Frame: Trump erzwingt den Decider

Joe Perry gewinnt trotz Kopfschmerzen - Jack Lisowski trägt ukrainische Farben am Hemd

Joe Perry gab nach seinem Sieg im Eurosport-Studio zu, dass sein 3:0-Puffer entscheidend für seinen Sieg gewesen sei. Er habe, so berichtete er, aber auch Probleme mit Kopfschmerzen gehabt, weshalb er einige Bälle nicht richtig habe sehen können. Jack Lisowski, der die ukrainischen Nationalfarben an seinem Hemd trug, hatte den Start ins Match komplett verschlafen.
Insgesamt war Joe Perry der komplettere Spieler, auch wenn am Ende Lisowski in den meisten Statistik-Kategorien vorne lag. Aber er machte in entscheidenden Situationen Fehler. So analysierte Ronnie O’Sullivan als Eurosport-Experte, dass er viele Splits zu hart gespielt habe und die deshalb nicht effektiv gewesen seien.
Seine Fähigkeiten zeigte Lisowski noch einmal, als er mit rasanten Breaks von 71 und 123 Punkten aus dem 3:5 das 5:5 machte. Im entscheidenden elften Frame setzte er dann aber keine Akzente mehr, so dass Perry diesen Durchgang sicher gewann.
Das könnte Dich auch interessieren: O'Sullivan stellt Mentalität einiger Snooker-Spieler in Frage

Century Break! Lisowski trumpft im Halbfinale auf

Welsh Open
O'Sullivan über junge Snooker-Talente: "Wissen nicht, was Geduld ist"
03/03/2022 AM 14:00
Welsh Open
Robertson souverän im Achtelfinale - Selby scheitert dramatisch
03/03/2022 AM 00:00