Mit einer neuen Übung, genannt "Parade der Planeten", übertrafen sich die ROC-Synchronschwimmerinnen in der finalen zweiten Disziplin, der Freien Übung, selbst und triumphierten mit 98.800 Punkten.
Bereits in der Einstiegsdisziplin, der Technischen Übung, schafften Romashina und Co. die fast perfekte Ausbeute von 97.2979 Punkten.
An den Gesamtpunktestand von 196.0979 Punkten kamen weder China noch die Ukraine ran, denn Russland präsentierte sich fokussierter und mit besonderer Liebe zum Detail. Damit setzten die russischen Synchronschwimmerinnen ihren unglaublichen Lauf fort. Seit den Olympischen Spielen in Sydney 2000 gewannen sie jede Goldmedaille im Synchronschwimmen.
Olympia - Schwimmen
"Ganz eigene Liga": Schwimm-Legenden verneigen sich vor Wellbrock
05/08/2021 AM 07:51
Allem voran demonstrierte Romashina auch bei den Spielen in Tokio wieder ihre absolute Weltklasse. Bereits im Duett mit Partnerin Svetlana Kolesnichenko holte sie Gold. Mit ihrer nun siebten olympischen Goldmedaille ist sie die erfolgreichste Synchronschwimmerin jemals und zählt zu den besten Olympia-Athleten aller Zeiten.
In ihrer Karriere ergatterte die 31-Jährige sage und schreibe 39 Goldmedaillen bei Europa- und Weltmeisterschaften sowie den Olympischen Spielen. Bei keiner dieser Veranstaltungen war sie jemals schlechter platziert als auf Rang eins.

"Schmeißt den DJ raus": Musik-Fail beim Synchronschwimmen

Die Verfolgerinnen aus China und der Ukraine sicherten sich im Duett bereits Silber und Bronze.
Der Gesamtpunktestand im Teamwettbewerb des Synchronschwimmens.
Das könnte Dich auch interessieren: Russland statt Ukraine: Brisanter Fauxpass bei Siegerehrung

Hambüchen Challenge: Fabi taucht mit Synchronschwimm-Duo ab

Olympia - Synchronschwimmern
Corona-Cluster: Griechische Synchronschwimmerinnen verpassen Olympia
04/08/2021 AM 10:45
Olympia - Synchronschwimmern
ROC im Synchronschwimmen erneut auf Gold-Kurs
06/08/2021 AM 19:12