Für Hurkacz war es der fünfte Titel der Karriere und der erste auf Rasen. Dort fühlt sich der 25-Jährige ausgesprochen wohl, im vergangenen Jahr hatte er das Halbfinale in Wimbledon erreicht. In Halle schlug er im Halbfinale den starken Australier Nick Kyrgios in drei Sätzen und deklassierte Medvedev in 63 Minuten.
In Wimbledon (ab 27. Juni) dürfte mit Hurkacz wieder zu rechnen sein, während Medvedev pausieren muss. Wie alle anderen russischen und belarussischen Spieler und Spielerinnen ist der 26-Jährige wegen des Angriffskriegs auf die Ukraine vom All England Club ausgeschlossen worden. Medvedev muss sich somit in der Rasensaison auf die kleineren Turniere konzentrieren.
In 's-Hertogenbosch hatte er überraschend im Finale gegen den niederländischen Außenseiter Tim van Rijthoven verloren, in Halle hatte er den Titel nach dem 7:6 (7:3), 6:3 gegen Otte wieder vor Augen. Die nächste Chance bekommt Medvedev in der kommenden Woche auf Mallorca. Um seine Führung im Ranking muss er vorerst nicht bangen: Sein erster Verfolger Alexander Zverev ist verletzt, zudem werden in Wimbledon in diesem Jahr keine Weltranglistenpunkte vergeben.
ATP Halle
Matchbälle vergeben: Pütz verpasst Heimsieg in Halle
19/06/2022 AM 13:03
Das könnte Dich auch interessieren: Angekündigte Dopingtests? Tennis-Weltverband in der Kritik
(SID)

Medvedev legt sich mit eigener Box an - Coach verlässt das Stadion

Aktivist stürmt Court in Halle - Security macht kurzen Prozess

Zweimal Netzkante: Hurkacz im Finale im Pech

Blitzstart im Finale: Hurkacz lässt Medvedev keine Chance

Tennis
Tennis-Star im Baby-Glück: Wozniacki "bereit für Runde zwei"
19/06/2022 AM 12:41
ATP Halle
Medvedev brüllt Coach an - Toptrainer Bresnik reagiert auf Eklat
22/06/2022 AM 08:15