Kyrgios' Ausraster, für den er nun mit einer Strafe von 113.000 Dollar belegt wurde, sorgte für einigen Wirbel um das ATP-Turnier in Cincinnati. Der 24-Jährige legte sich mit dem Schiedsrichter an und zertrümmerte Schläger. Der Grund: Der Schiedsrichter warf ihm eine "stopclock violation" vor, also eine Zeitüberschreitung. Er hatte die erlaubten 25 Sekunden zwischen zwei Aufschlägen knapp überschritten und wurde sofort dafür zur Rechenschaft gezogen. Eine strenge Regelauslegung seitens des Umpires, die er bei Nadal zuweilen vermisst.
Kyrgios insistierte, die Uhr sei zu früh gestartet worden und schob hinterher:
Tennis
Klasse Idee während Nadal-Match auf Eurosport: Verband reagiert
GESTERN AM 16:53
Also, Sie wollen mir sagen, dass Rafa (Rafael Nadal, Anm. d. Red.) immer so schnell spielt
Als er im zweiten Satz weiter in Rückstand geriet, regte er sich noch mehr auf:
Bring mir Aufnahmen von einem Game von Rafa (Rafael Nadal, Anm. d. Red.), in dem er so schnell spielt. Wenn du eines findest, werde ich ruhig sein und nie wieder sprechen. Aber ich garantiere, dass du keine einzige solche Aufnahme findest.

Kyrgios postet Beweisvideo

Da ihm offenbar keiner den Gefallen tun wollte, begab sich der Australier selbst ins Archiv und stöberte eine vielsagende Szene aus einem Spiel des Spaniers hervor. Fix war das Ganze wenig später auf Instagram zu finden.
Auch wenn der Wutanfall und die Beleidigungen gegenüber dem Schiedsrichter absolut unangebracht waren: das Video beweist zumindest, dass nicht jeder Schiedsrichter die Stopclock gleich ernst nimmt.
41 Sekunden ließ sich Nadal in Kyrgios' Beweisvideo Zeit - fast doppelt so lang, wie erlaubt (25 Sekunden).
Wimbledon
Nadals Notbremse: Hohes Risiko, hoher Ertrag?
GESTERN AM 09:41
Wimbledon
Tennis-Hammer! Nadal verzichtet auf Wimbledon und Olympia
GESTERN AM 07:34