Novak holte sich nicht nur den 20. Sieg im Klassiker gegen Wawrinka (in 26 Partien), sondern feierte darüber hinaus seinen 998. Erfolg auf der ATP-Tour. Dem 20-fachen Grand-Slam-Champion fehlen somit nur noch zwei weitere Siege bis zu seinem 1000. Karriereerfolg.
Gleich im ersten Aufschlagspiel des Schweizers sicherte sich Djokovic das Break zur 1:0-Führung und verteidigte jenen Vorsprung souverän bis zum Stand von 4:2, als dem Serben ein weiteres Break und damit die Vorentscheidung in Satz eins glückte (6:2).
Der Start des zweiten Durchgang war dann eine Kopie des Matchbeginns. Djokovic setzte Wawrinka bei dessen erstem Aufschlagspiel erneut sofort unter Druck. Die Folge war die nächste Breakchance, die sich die Nummer eins der Welt nicht nehmen ließ.
ATP Rom
Djokovic singt kurz bei Siegerehrung
17/05/2022 AM 09:46
Nach einem weiteren Break wenig später zum 4:1 aus Sicht des Serben schien Wawrinkas Widerstand gebrochen zu sein, doch dem Routinier glückte das sofortige Rebreak (4:2). Allerdings wackelte der Schweizer kurz darauf erneut bei eigenem Service und musste abermals sein Aufschlagspiel im direkten Gegenzug abgeben. Djokovic ließ nun nichts mehr anbrennen und verwandelte schließlich nach 76 Minuten bei eigenem Aufschlag seinen ersten Matchball (6:2).
Im Viertelfinale trifft Djokovic nun zum ersten Mal auf der ATP-Tour auf den Kanadier Félix Auger-Aliassime, der mit Marcos Giron (USA) kurzen Prozess machte (6:3, 6:2).
Das könnte Dich auch interessieren: Zverev nach Viertelfinal-Einzug selbstkritisch: "Daran muss ich arbeiten"

Traumstop beim Matchball - so holte Zverev das Viertelfinalticket

ATP Rom
Djokovic brilliert vor French Open: "Bin von mir selbst überrascht"
16/05/2022 AM 10:12
ATP Rom
Final-Highlights: Djokovic verpasst Tsitsipas ein Bagel in Satz eins
15/05/2022 AM 17:55