Daniil Medvedev ist für spektakuläres und auch ungewöhnliches Tennis bekannt. Das hat der zweifache Grand-Slam-Finalist schon häufig unter Beweis gestellt. Gegen Dusan Lajovic zeigte der Russe dann aber einen Schlag, den man sogar von ihm so noch nicht gesehen hat.
Auf einen Ball aus dem Halbfeld ging Medvedev mit der Rückhand drauf, um anschließend ans Netz zu stürmen. Doch schon während des Angriffsschlags drehte er sich um 180 Grad und spielte den Ball mit dem Rücken zum Netz.
Auch nach dem Schlag drehte sich Medvedev nicht mehr um und hatte Glück, dass sein Gegner den Ball ins Netz schlug.
WTA Doha
Deutliche Niederlage: Kerber verpasst Viertelfinale in Doha
03/03/2021 AM 13:20
Insgesamt half aber auch diese Aktion nicht. Medvedev verlor das Spiel mit 6:7, 4:6 und schied aus dem Turnier aus.

Medvedev verpasst historischen Sprung auf Platz zwei

Zuletzt war Medvedev der formstärkste Spieler auf der gesamten Tour. Erst im Finale der Australian Open wurde sein Lauf von 20 Siegen in Serie von Novak Djokovic gestoppt.
Mit dem Finaleinzug in Rotterdam hätte er sogar eine magische Marke knacken können. Dann nämlich wäre er am Ende der Woche auf Weltranglistenplatz zwei geklettert. Seit dem 25. Juli 2005 (!) hatte kein Spieler, der nicht zu Big Four um Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic und Andy Murray gehört, diese Position mehr inne.
In zwei Wochen in Marseille bekommt Medvedev die erneute Chance, dann muss er aber den Titel holen, um an Nadal vorbeizuziehen.
Das könnte Dich auch interessieren: Medvedev verpasst es, an Nadal vorbeizuziehen

Ausraster in Rotterdam: Medvedev rastet aus und kassiert Punktabzug

Tennis
Berechnung der Weltrangliste: ATP nimmt weitere Änderungen vor
03/03/2021 AM 13:17
ATP Rotterdam
Aus in Runde eins: Zverev in Rotterdam früh gescheitert
03/03/2021 AM 12:07