Selbstbewusst, angriffslustig und absolut "ready" für das schwere Auswärtsspiel in Kasachstan: Angelique Kerber, Laura Siegemund und Co. steckten kurz vor dem Start in den Billie Jean King Cup voller Tatendrang. "Wir sind als Team bereit und freuen uns auf die Partie", sagte Kerber, die als Topspielerin vorangehen muss.
Die 34-Jährige besitzt am Freitag (9 Uhr MESZ) die Chance, gegen die kasachische Nummer zwei Julija Putinzewa den ersten Punkt einzufahren. Anschließend tritt Siegemund gegen Elena Rybakina an, Nummer eins der Gastgeberinnen, bevor am Samstag (10 Uhr MESZ) in weiteren zwei Einzeln und einem Doppel die Entscheidung fällt. Es geht um die Qualifikation für die Finalrunde des einstigen Fed Cups im November.
"Ich glaube, es ist wirklich ein Wochenende auf des Messers Schneide, fifty-fifty, extrem ausgeglichen", sagte Kapitän Rainer Schüttler vor dem Auftakt gegen ein Team, das von starken, russischstämmigen Spielerinnen dominiert wird. Die Tagesform könnte den entscheidenden Ausschlag geben und die deutsche Mannschaft, die von Jule Niemeier und Anna-Lena Friedsam komplettiert wird, müsse die Spielerin auf dem Platz "zu 100 Prozent" unterstützen.
Wimbledon
Spielplan Montag: Kerber und Djokovic gefordert - Struff gegen Alcaraz
VOR 18 STUNDEN
Zuerst wird dies Kerber sein, die nach einer coronagestörten Vorbereitung im Frühjahr noch nicht in Schwung gekommen ist. Einige "gute" Trainingseinheiten im National Tennis Centre von Nur-Sultan stimmten sie zuversichtlich. "Das erste Match auf einem neuen Belag ist immer schwierig, aber ich fühle mich soweit gut", sagte die dreimalige Grand-Slam-Siegerin, die sich auf Ascheplätzen weniger wohl fühlt als auf Hartplätzen oder Rasen.

Kerber erwartet "kein einfaches Match", Siegemund fühlt sich "ready"

"Es wird kein einfaches Match für mich gegen Putinzewa, sie spielt sehr speziell auf Sand, und ich muss gut dagegenhalten", sagte Kerber, die wie ihre Gegnerin zweimal das Viertelfinale der French Open erreicht hat. Im vergangenen Jahr gelang dies auch der 22-jährigen Rybakina, die als Weltranglisten-19. zwei Plätze hinter Kerber liegt.
Für Siegemund steht entsprechend am Freitag Schwerstarbeit an. Die 34-Jährige aus Metzingen, die sich nach ihrer Knie-OP zuletzt mit zwei Turniersiegen im Doppel zurückgemeldet hatte, sagte:
Ich fühle mich ready. Rybakina kenne ich, ich habe auf Hardcourt schon gegen sie gespielt und auch gewonnen.
Ihre Gegnerin sei eine sehr gute Spielerin. "Aber wenn ich mein Spiel aufziehen kann, rechne ich mir viel aus", fügte Siegemund selbstbewusst an: "Und ich hoffe, dass ich uns einen Punkt holen kann."
Das könnte Dich auch interessieren: Zverev mit Monte-Carlo-Auftakt zufrieden: "Der Wind ist mein größter Gegner"
(SID)

Auftaktsieg: Zverev holt im zweiten Satz ein Break auf

Wimbledon
Williams in Wimbledon: Ehrfurcht bei Swiatek & Co. vor der Legende
VOR EINEM TAG
Wimbledon
Wimbledon 2022 live im TV, Livestream und Liveticker
GESTERN AM 09:19