Eine Sache versteht selbst Boris Becker nicht so ganz bei Dominic Thiem.
"Wenn du dein erstes Grand-Slam-Turnier gewonnen hast, dann hast du doch Blut geleckt und bist heiß auf den nächsten Titel", wundert sich der sechsfache Grand-Slam-Champion über die Tatsache, dass der Österreicher seit seinem Erfolg bei den US Open im vergangenen Jahr keinen Turniersieg mehr eingefahren hat.
Schlimmer noch: In der laufenden Saison hat Thiem bislang ganze neun Matches gespielt und vier davon verloren.
French Open
"Das ist rücksichtslos!" Rittner kritisiert French Open
21/04/2021 AM 06:58
Die Gegner bei diesen Niederlagen hießen Matteo Berrettini, Grigor Dimitrov, Roberto Bautista Agut und Llyod Harris - bei allem Respekt nicht die Kragenweite des Weltranglistenvierten.

Becker über Thiem: "Da ist jetzt das Umfeld gefragt"

Es muss etwas passieren, findet Becker. "Da ist jetzt das Umfeld gefragt, das ihm klar machen muss: 'Junge, du bist einer der Topfavoriten in Paris.' Dominik ist mit 27 Jahren im besten Tennisalter, braucht aber einen anderen Ansatz, um mit Druck besser umgehen zu können."

Becker: "Ich hoffe, dass Federer diesen Fehler nicht macht"

Thiem hatte Anfang März erklärt, dass er sich selbst zu sehr unter Druck gesetzt habe. Becker hält schon den Begriff für einen Fehler in der Herangehensweise.
"Ich habe das Wort Druck noch nie aus dem Mund von Roger Federer, Rafael Nadal oder Novak Djokovic gehört - obwohl die ob ihrer Erfolge eigentlich permanent welchen haben müssten", zieht der Eurosport-Experte einen Vergleich zu den drei Superstars der Szene.
Druck, so Becker weiter, habe man, "wenn es ums Überleben geht und man eine Familie ernähren" müsse. Thiem müsse daher umdenken, will er seine ambitionierten Ziele erreichen.

Thiems Traum: Nadal in Paris stürzen

"Mein größtes Ziel sind die French Open, wo ich mit Abstand meine besten Resultate erzielt habe", stellte der 27-Jährige vor ein paar Wochen klar.

Dominic Thiem vs Rafael Nadal | Tennis French Open 2018 | ESP Player Feature

Fotocredit: Getty Images

Das Comeback ist für Anfang Mai beim Sandplatz-Masters in Madrid geplant. Ab 30. Mai nimmt Thiem dann in Roland-Garros den Titel ins Visier, nachdem er 2018 und 2019 jeweils im Endspiel an Nadal gescheitert war.
Es sei "eine der größten Herausforderungen im Sport, Nadal auf dem Centre Court von Paris zu schlagen", umriss der US-Open-Champion unlängst die Dimension der Aufgabe, der er sich stellen will.
Da könnte es nicht schaden, Beckers Rat zu folgen und sich keinen unnötigen Druck zu machen.

Die ganze Folge des Podcasts mit Barbara Rittner & Boris Becker hier anhören:

Das könnte Dich auch interessieren: Besessen von Rekorden? Djokovic widerspricht Nadal

Nadals Top-5-Schläge bei den French Open: So holte er den 13. Titel

French Open
Night Session nur für Männer? French Open treffen klare Aussage
10/04/2021 AM 13:44
Olympia - Tennis
Rätselhafter Einbruch, folgenschwere Absage: Was ist mit Djokovic los?
VOR 5 STUNDEN