Alexander Zverev blickte nach einem der größten Siege seiner Karriere überwältigt gen Himmel, dann vergrub er das Gesicht in beiden Händen, sackte in die Knie und konnte die Tränen nicht mehr zurückhalten. Die deutsche Nummer eins hat im Halbfinale des olympischen Tennisturniers den scheinbar unbezwingbaren Novak Djokovic aus dem Weg geräumt und dessen Traum von Golden Slam wie eine Seifenblase platzen lassen.
Für Zverev ist die ersehnte Medaille sicher - und Gold nur noch zwei Sätze entfernt.
Nach Zwischenstand 1:6, 2:3 mit Break hinten drehte Zverev plötzlich auf und gewann acht Spiele in Folge - der Grundstein zum Sieg. Auf der ATP-Tour hatte der Weltranglistenfünfte zuvor sechs der acht Duelle gegen Djokovic verloren.
Olympia - Tennis
Carreño Busta geschlagen: Khachanov im Tennisfinale von Tokio
30/07/2021 AM 07:42
Der Serbe hatte zuletzt 22 Spiele in Folge gewonnen – unter anderem zwei Grand Slams (French Open und Wimbledon).

Der Matchball zur sicheren Medaille: Zverev ringt Djokovic nieder

Zverev heult in sein Handtuch

"Das war mit Sicherheit einer meiner emotionalsten Siege", sagte Zverev zu Eurosport: "Ich habe für Deutschland eine Medaille gesichert. Das ist ein wahnsinniges Gefühl. Weil ich weiß, dass ich hier nicht nur für mich und meine Familie spiele, sondern für alle, die hier im Olympischen Dorf sind, für alle, die zuhause zuschauen. Olympia ist das größte Sportevent, das wir auf der Welt haben. Ich bin froh, dass ich jetzt im Finale bin."

Zverev kämpft Djokovic nieder und erreicht Gold-Finale in Tokio

Mit der drohenden Niederlage vor Augen startete Zverev im zweiten Satz ein Wahnsinns-Comeback und ließ Djokovic keine Chance mehr. Und als der schon lange den Court verlassen hatte, saß Zverev noch immer auf der Bank und heulte in sein Handtuch.
"Ich habe gedacht, ich bin 1:6, 2:3 hinten und ich spiele gar nicht so schlecht", so Zverev: "Aber ich habe sein Spiel gespielt. Ich habe dann angefangen, auf jeden Ball draufzugehen, auf den ich draufgehen konnte."
Bundestrainer Michael Kohlmann zeigte sich schwer beeindruckt: "So habe ich ihn das letzte Mal in den ersten zwei Sätzen des US-Open-Finals gegen Dominic Thiem gesehen. Wenn er das so spielt, auch mit den Aufschlagleistungen, dann ist er ganz schwer zu schlagen."

"Weltklasse! Was für eine Rakete!" Zverev sorgt für Vorentscheidung

Mischa Zverev reagiert emotional

Auch Eurosport-Experte Mischa Zverev war platt. "Ich kann nichts sagen. Das war unfassbar", kommentierte er den Sieg seines Bruders.
"Ich habe tausend Mal geheult, dann habe ich gelacht, dann war ich wütend, dann war ich sauer, dann habe ich vor Freude wieder geheult. Da war wirklich alles dabei. Das war so emotional, das ist anstrengend. Ich brauche jetzt eine Pause. Meine Hände haben die ganze Zeit gezittert. Mein Puls war auf mindestens 170."
Dann versagte ihm die Stimme: "Das ist einfach groß. Dafür kämpfen wir die ganze Zeit. Du besiegst den besten Spieler der Welt für Deutschland bei Olympia - besser geht es nicht."
Der Konter seines kleinen Bruders kam trocken: "Hör auf zu heulen. Einer in der Familie reicht."

Mischa Zverev weint im Studio: "Dafür kämpfen wir die ganze Zeit"

Zverev im Finale gegen Khachanov

Im Endspiel am Sonntag (live auf Eurosport bei Joyn) kämpft der 24-Jährige gegen Karen Khachanov (ROC) um die erste Goldmedaille für den Deutschen Tennis Bund (DTB) im Herren-Einzel überhaupt.
Vor 21 Jahren in Sydney hatte Tommy Haas Silber gewonnen.
Zverev hat gegen seinen Finalgegner Khachanov, aktuell die 25 der Welt, eine ausgeglichene Bilanz (2:2) - die letzten beiden Duelle verlor der Deutsche allerdings gegen den Russen.
"Karen ist im Finale, weil er in dieser Woche unglaubliches Tennis spielt", sagte Alex Zverev bei Eurosport: "Er ist ein einer Wahnsinnsform. Es wird kein einfaches Match sein, egal, wer wo in der Rangliste steht."

"Hör auf zu heulen!" Zverev sorgt nach Coup gegen Djokovic für Lacher

Zverev "beschützt" Grafs einmaligen Golden Slam

Damit bleibt Steffi Graf auch der einzige Tennisprofi, der den sogenannten Golden Slam schaffte: den Gewinn aller vier Grand-Slam-Turniere und der olympischen Goldmedaille in einem Kalenderjahr. Graf gelang dies 1988, Djokovic hatte in diesem Jahr bereits die Major-Titel in Melbourne, Paris und Wimbledon geholt.
Zverev ging von Beginn an hohes Risiko und gab in den Grundlinienduellen den Ton an, doch mit einem völlig missratenen Überkopfball leitete der 24-Jährige Djokovics erstes Break zum 3:1 ein. Der Serbe wurde dominanter, Zverev streute leichtere Fehler ein.
Mit Satz eins in der Tasche bot Djokovic dem Deutschen auf einmal Chancen, doch der nahm diese nicht an. Der Frust saß entsprechend tief: Erst pfefferte Zverev seinen Schläger auf den Court, nach Djokovics Break zum 3:2 feuerte er einen Ball entnervt auf die oberen Ränge, das Match schien entschieden - doch dann startete Zverev sein sensationelles Comeback.

Djokovic rastet aus! Zverev schnappt sich Break im Zweiten

"Bei 1:6 und 2:3 gegen Novak packst du eigentlich deine Sachen", meinte Mischa Zverev: "Da weißt du, in fünf Minuten geht es unter die Dusche und dann spielst du um Bronze. Aber Sascha hat gekämpft und so gespielt, wie er spielen kann. Ich habe ihm von Tag eins an gesagt: 'Du kannst ein Großer werden!' Das macht mich stolz."

Zverevs Brust immer breiter

Acht (!) Games in Folge gewann er, mit jedem Punkt wurde die Brust breiter - so hilflos hatte man Djokovic schon lange nicht mehr gesehen, Zverev spielte wie im Rausch. Nach 2:03 Stunden versetzte er dem gescheiterten Jäger des Golden Slam den K.o., DOSB-Präsident Alfons Hörmann jubelte auf der Tribüne ausgelassen mit.

Kohlmann von Zverev begeistert: "Noch nicht so erlebt"

Der letzte Sieg gegen den Ausnahmekönner lag bereits zweieinhalb Jahre zurück, als Zverev im Endspiel der ATP Finals den bislang größten Titel seiner Karriere holte.
Der Gewinn einer Olympiamedaille, womöglich sogar einer goldenen, kann da mindestens mithalten.
Mischa Zverev: "Er hat eine Verantwortung auf seinen Schultern, die er mit Würde trägt - und die liebt er auch."
Zum Nachlesen: So lief das Halbfinale zwischen Zverev und Djokovic

Zverev nimmt Fahrt auf und schafft Satzausgleich gegen Djokovic

Frustrierter Zverev trümmert Schläger auf den Boden

Das könnte dich ebenfalls interessieren: Aigner holt vierte Wildwasser-Medaille für Deutschland
(mit SID)

Monsterballwechsel: Zverev jagt Djokovic quer über den Platz

Laver Cup
Big Three nicht dabei: Das sind jetzt die Anführer beim Laver Cup
VOR 3 STUNDEN
Tennis
Zverev bleibt weiter hungrig: "Habe zwei Riesenziele vor mir"
VOR 10 STUNDEN