Tennis

"Wir sind ein Paar": Zverev verkündet Trainer-Entscheidung nach Auftaktsieg

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Zverev

Fotocredit: Getty Images

VonEurosport
01/08/2020 Am 21:40 | Update 01/08/2020 Am 21:40

Alexander Zverev ist erfolgreich in das Einladungsturnier Ultimate Tennis Showdown in Nizza gestartet. Der Weltranglistensiebte setzte sich zum Auftakt gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime im Sudden Death durch. Dabei gewinnt der Spieler, der als erster zwei Punkte in Folge macht. Im Anschluss gab Zverev bekannt, dass er dauerhaft mit David Ferrer als Trainer zusammenarbeiten werde.

Vor der Entscheidung im Sudden Death hatten beide Akteure jeweils zwei Viertel gewonnen, Zverev die ersten beiden nach jeweils zehn Minuten mit 11:10 und 15:14. Danach glich Auger-Aliassime mit 14:12 und 14:11 aus.

Zverev trifft nun im Halbfinale der Veranstaltung, bei der auch Zuschauer zugelassen sind, auf den Sieger des französischen Duells zwischen Richard Gasquet und Corentin Moutet. "Ich würde lieber gegen Moutet spielen, das wäre das erste Match gegen ihn", sagte der Hamburger, der das Zugpferd der Veranstaltung ist.

WTA Palermo

Bei Tennis-Restart: Spielerin positiv auf Corona getestet

01/08/2020 AM 16:39

Zverev: Trainer Ferrer im Halbfinale vor Ort

Für Alexander Zverev ist das Turnier an der Cote d'Azur der erste Auftritt nach der umstrittenen Adria-Tour, bei der er mit einem Party-Video für Schlagzeilen gesorgt hatte. Ab Sonntag wird auch sein neuer Trainer David Ferrer vor Ort sein.

Die Testphase mit dem Spanier sei beendet, Zverev sei nun eine feste Verbindung vorerst bis zum Jahresende eingegangen. "Wir sind zusammen, ein Paar. Wir verstehen uns unglaublich. Wir sind jetzt eine Mannschaft", sagte der Weltranglistensiebte am Samstagabend.

Anfang Juli hatte Zverev verkündet, eine Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Weltklassespieler Ferrer ausprobieren zu wollen, nachdem er sich im Jahr zuvor geräuschvoll von seinem Ex-Coach Ivan Lendl getrennt hatte. Danach war er wieder hauptsächlich von seinem Vater trainiert worden.

"David und mein Vater sind jetzt beide meine Haupttrainer, mein Papa wird ja auch nicht jünger. Beide sind extrem wichtig in der Mannschaft", sagte Zverev in Nizza. Am Sonntag soll Ferrer an der Cote d'Azur zu seinem Schützling stoßen.

Das könnte Dich auch interessieren: Tennis auf den Dächern Italiens: Federer überrascht Fans mit besonderer Aktion

Grandioser Volley springt ins eigene Feld zurück: Die Highlights von Brown vs. Moutet

00:02:13

Tennis

Murray fordert "ernsthaftes Nachspiel" für Corona-Regelbrecher

01/08/2020 AM 10:31
US Open

Warnsignal oder Riesenchance? Die Causa Nadal und die Folgen

GESTERN AM 08:20
Ähnliche Themen
TennisAlexander Zverev
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen