Getty Images

Wimbledon 2018 - Andrea Petkovic scheitert an Yanina Wickmayer

Angeschlagen und ausgeschieden: Wimbledon für Petkovic zu Ende

04/07/2018 um 15:13Aktualisiert 04/07/2018 um 16:50

Andrea Petkovic musste ihren Traum von einem Topergebnis in Wimbledon begraben. Die Darmstädterin unterlag in der 2. Runde Yanina Wickmayer aus Belgien mit 4:6 und 3:6. Allerdings hatte Petkovic während der Partie mit Übelkeit zu kämpfen, konnte sich phasenweise nicht mehr richtig bewegen und musste im zweiten Satz ein Medical Timeout nehmen.

Petkovic kam zunächst gut in die Partie, erspielte sich eine 4:2-Führung. Die konnte die 30-Jährige allerdings nicht verteidigen, da Wickmayer ihrerseits zulegte und sich den ersten Satz mit vier Spielen in Serie holte.

Die Probleme mit der Übelkeit hinderten Petkovic sichtlich daran, voll dagegenzuhalten. Trotzdem zog die Deutsche das Match durch, auch wenn ihr Wickmayer, die in der Runde eins bereits Mona Barthel ausgeschaltet hatte, am Ende keine Chance ließ.

Damit verpasste die Weltranglisten-95. die Einstellung ihres besten Ergebnisses beim Rasen-Major in London. Die dritte Runde hatte sie zuletzt 2015 erreicht.

Am Nachmittag hatte sich Pektovic körperlich jedoch offenbar wieder etwas erholt. Zumindest war sie fit genug, um an der Seite der Estin Kaia Kanepi in der ersten Runde der Doppelkonkurrenz gegen Carina Witthöft (Hamburg) und Maria Irigoyen (Argentinien) anzutreten.

Video - Becker sicher: "Federer geht als Favorit in Rasensaison"

01:30
0
0