Eurosport

Mühelos ins Halbfinale: Djokovic lässt sich von Goffin nicht aufhalten

Mühelos ins Halbfinale: Djokovic lässt sich von Goffin nicht aufhalten

10/07/2019 um 17:22

Novak Djokovic ist ins Halbfinale von Wimbledon eingezogen. Die Nummer eins gewann deutlich gegen David Goffin mit 6:4, 6:0, 6:2. Dabei hatte der Serbe nur zu Beginn Probleme mit seinem Gegner und kassiert im ersten Satz früh ein Break, das er aber sofort wieder zurückholte. Danach lieferte der Belgier Djokovic kaum noch Gegenwehr. Nach 1:57 Stunden verwandelte er seinen ersten Matchball.

Djokovic hat mit seinem zehnten Halbfinal-Einzug auch seinen früheren Trainer Boris Becker (9) in dieser Statistik überholt. Im Vorjahr hatte der 32-Jährige im Endspiel den Südafrikaner Kevin Anderson besiegt. Bislang hat er in Wimbledon vier Mal triumphiert, insgesamt kommt er auf 15 Erfolge bei den vier Major-Turnieren.

"Er hat gut angefangen, das Spiel von der Grundlinie diktiert. Aber dann habe ich ein gutes Spiel gemacht", sagte Djokovic nach dem Sieg gegen Goffin: "Die Dinge hätten auch anders laufen können. Aber im Endeffekt war ich zufrieden damit, wie ich aufgetreten bin."

In den ersten Runden hatte Djokovic nur gegen den starken Polen Hubert Hurkacz einen Satz abgeben müssen. Im Duell der Dauerläufer mit dem quirligen Goffin hatte er allerdings zu Beginn des ersten Satzes durchaus einige Probleme. Mit seinem unspektakulären aber auch wenig fehleranfälligen Spiel erspielte sich Goffin einige Chancen gegen den Topfavoriten.

Solide Leitung genügt Djokovic

In den oft langen Grundlinienduellen behielt der 28-Jährige dank guter Winkel in seinen Schlägen regelmäßig die Oberhand und schaffte letztlich sogar das erste Break des Tages zur 4:3-Führung.

Weil Djokovic sich anschließend jedoch steigerte und beeindruckende zehn Spiele in Folge gewann, kippte das Match und lief fortan fast nur noch in eine Richtung. Bis zum Schluss machte Goffin noch zwei Punkte.

Dem "Djoker" genügte dabei eine solide Leistung, um seinen Gegner klar zu beherrschen. Im dritten Durchgang nahm er dem glücklosen Goffin, zuletzt immerhin Finalist beim Rasen-Turnier in Halle/Westfalen, erneut früh den Aufschlag ab, ließ bei eigenem Service nichts anbrennen und buchte nach 1:57 Stunden seinen Platz in der Runde der letzten Vier.

Dort wartet der Spanier Roberto Bautista Agut auf den Topfavoriten. Bautista Agut gewann sein Viertelfinalmatch gegen Guido Pella aus Argentinien mit mit 7:5, 6:4, 3:6 und 6:3.

(SID)

0
0