Die Herzen der Fans flogen Angelique Kerber nach ihrem lockeren Auftaktsieg in Stuttgart nur so zu - wenn auch nur als Emojis über die Videoleinwand.
Vor leeren Tribünen hat die dreimalige Grand-Slam-Gewinnerin einen erfolgreichen Start beim Heimspiel hingelegt, der Sieg gegen die Georgierin Jekaterine Gorgodse geriet nie in Gefahr.
Nach 1:12 Stunden war das 6:2, 6:2 für Deutschlands beste Tennisspielerin perfekt. Für die 33-Jährige war der Erfolg aber nicht nur wegen des Achtelfinaleinzugs wichtig - es war der erste Schritt, um den enttäuschenden Saisonstart vergessen zu machen. Stuttgart, wo sie 2015 und 2016 den Titel gewonnen hatte, soll ein Wendepunkt darstellen.
ATP Barcelona
Koepfer auch in Barcelona früh gescheitert
20/04/2021 AM 14:04
"Es war kein einfaches Match, man muss hier von Anfang an sein bestes Tennis spielen", sagte Kerber: "Es ist ein bisschen traurig, dass die Fans nicht hier sein können. Aber ich weiß, dass sie vor dem TV dabei waren."
Im Achtelfinale wartet aber schon eine deutlich höhere Hürde: Dort bekommt es die frühere Weltranglistenerste mit der an Position vier gesetzten Ukrainerin Jelina Switolina zu tun. "Das ist eine schwierige Gegnerin", sagte Kerber: "Ich weiß, dass es ein harter Kampf wird."
WTA-Turnier in Stuttgart: Alle Ergebnisse

Start nach Maß: Die besten Szenen zu Kerbers Auftaktsieg

Kerber dämpft Erwartungen

Noch vor dem Auftakt in Stuttgart hatte Kerber die Erwartungen heruntergeschraubt. In ihren ersten neun Matches des Jahres hatte sie fünf Niederlagen kassiert, darunter die Erstrundenpleite bei den Australian Open nach zweiwöchiger Hotel-Quarantäne.
"Ich schaue nicht zurück, sondern nach vorne", lautete die kämpferische Ansage Kerbers, die sich auch über einen erfolgreichen Start in ihre Sandplatzsaison freuen durfte. Mit der roten Asche hatte sie in den vergangenen Jahren immer wieder arg gefremdelt.

Highlights: Siegemund ärgert Barty nur in Satz zwei

Endstation war das Achtelfinale des Heimspiels für Laura Siegemund. Die 33-Jährige aus Metzingen musste sich im Duell mit der Weltranglistenersten Ashleigh Barty aus Australien trotz beachtlicher Leistungssteigerung im zweiten Satz mit 0:6, 5:7 geschlagen geben.

Nur noch Friedsam aus deutscher Sicht weiter

Von den acht im Hauptfeld gestarteten Deutschen hatte es neben Kerber und Siegemund nur noch Anna-Lena Friedsam (Neuwied) in die Runde der letzten 16 geschafft. Dort trifft sie am Donnerstag auf Aryna Sabalenka (Belarus/Nr. 5).
Tamara Korpatsch musste in ihrem ersten Match auf der Tour seit dem Erstrunden-Aus bei den French Open im vergangenem September hingegen eine Niederlage einstecken. Die 25 Jahre alte Hamburgerin, die als Lucky Loser ins Hauptfeld gerückt war, unterlag in der ersten Runde der Weltranglistenneunten Karolina Pliskova (Tschechien) mit 5:7, 6:3, 3:6.
Auch Andrea Petkovic (Darmstadt), Mona Barthel (Neumünster), Julia Middendorf (Vechta) und Nastasja Schunk (Mainz) waren bereits in der ersten Runde gescheitert.

EXTRA TIME - Der Eurosport-Podcast:

Den Tennis-Podcast gibt es bei Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Besessen von Rekorden? Djokovic widerspricht Nadal
(SID)

Sakkari eine Nummer zu groß für Petkovic

Tennis
Petkovic sucht Rhythmus: "Mache es für mich und keinen anderen"
20/04/2021 AM 12:13
Tennis
"Bin in ein Loch gefallen" - Was ist nur mit Thiem los?
19/04/2021 AM 10:20