Eurosport

Die deutschen Ruderer räumen bei der Universiade ab

Deutsche Ruderer räumen ab
Von Eurosport

06/07/2015 um 15:59Aktualisiert 06/07/2015 um 16:22

Für einen wahren Medaillenregen haben die deutschen Ruderer bei der Universiade im südkoreanischen Gwangju gesorgt. Gold gab es durch den Vierer ohne Steuermann der Herren. Jakob Schneider, Tobias Oppermann, Arne Schwiethal und Clemens Ernsting verwiesen die Niederlande und Italien auf die Ränge zwei und drei.

Auch die Frauen hatten Grund zum Feiern. Der Vierer ohne Steuerfrau mit Anna-Maria Götz, Ulrike Tröpsch, Johanna Te Neues und Lea-Kathleen Kühne gewann hinter der Ukraine und vor den Niederlanden die Silbermedaille. Ebenfalls Silber ging an den Leichtgewichts-Vierer mit Tobias Franzmann, Stefan Wallat, Torben Neumann und Can Temel.

Der leichte Doppelzweier der Frauen mit Leonie Pieper und Katrin Thoma belegte Rang fünf. Tobias Schad und Florian Roller im Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann fuhren im B-Finale als Erste über die Ziellinie und belegten in der Gesamtwertung Rang sieben.

Ohne Medaille blieben nach dreimal Bronze zum Auftakt diesmal die deutschen Judoka. Johanna Müller in der Klasse bis 57 Kilogramm und Manuel Scheibel in der Klasse bis 66 Kilogramm vergaben durch Niederlagen in der Hoffnungsrunde ihre Chance, in den Kampf um Bronze einzugreifen.

Eine Niederlage mussten die deutschen Tischtennisspieler hinnehmen. Nachdem Ruwen Filus, Alexander Flemming und Liang Qiu zunächst die Philippinen kampflos mit 3:0 besiegten, verlor man mit dem gleichen Ergebnis gegen Polen.

0
0