Eurosport

Jaafar triumphiert auf seiner Lieblingsstrecke

Jaafar triumphiert auf seiner Lieblingsstrecke
Von Eurosport

24/05/2015 um 22:10Aktualisiert 25/05/2015 um 22:36

Nach zwei dritten Plätzen in den vergangenen beiden Jahren hat Jazeman Jaafar (Fortec Motorsports) das Rennen der Formel Renault 3.5 in Monaco diesmal gewonnen. Der Malaye setzte sich im Fürstentum von der Pole Position aus vor Rookie Dean Stoneman (DAMS) aus Großbritannien sowie dem Franzosen Tom Dillmann (Jagonya Ayam) durch und übernahm damit die Führung in der Meisterschaft.

"Hier zu gewinnen ist wirklich speziell", freute sich Jaafar. "Wir hatten vor dem Rennen ein Problem, weshalb wir lange in der Box bleiben mussten. Aber das Team hat, wie schon das ganze Wochenende, einen tollen Job gemacht."

Jaafar hat mit 49 Punkten nun einen Zähler Vorsprung auf seinen britischen Teamkollegen Oliver Rowland, der in Monaco Sechster wurde.

Rowland war neben Jaafar aus der ersten Startreihe ins Rennen gegangen und hatte seinen Teamkollegen beinahe vor der ersten Kurve überholt. "Ich hatte einen schlechten Start", gab Jaafar zu. "Aber ich habe mich gerade so vor ihm gehalten."

Kurz danach kam es hinter dem Spitzenreiter zu einer Berührung der Autos von Rowland und Mathieu Vaxiviere (Lotus), die zum Ausfall des Franzosen führte und den Briten mit einem Plattfuß an die Box fahren ließ.

Durch das Chaos wurden auch Nyck de Vries (DAMS), Gustav Malja und Tino Elias (beide Strakka Racing) aufgehalten. Als dann auch noch Alfonso Celis (AVF) am Schwimmbad in die Bande fuhr und Meindert van Buuren (Lotus) mit Bruno Bonifacio (International Draco Racing) kollidierte, unterbrachen die Stewards das Rennen mit der Roten Flagge.

Nach dem Re-Start hinter dem Safety Car zog Jaafar von seinen Verfolgern Stoneman und Dillmann kontinuierlich davon und siegte schließlich mit drei Sekunden Vorsprung auf den Briten und sechs Sekunden vor dem Franzosen.

Der heimliche Mann des Rennens aber war Rowland, der nach dem frühen Plattfuß an die Box musste und das Feld anschließend von hinten aufrollte - mit einigen spektakulären Überholmanövern auf einer Strecke, die so schlecht zum Überholen geeignet ist, wie kaum eine andere.

0
0