Es war das letzte Rennen einer der größten Formel-1-Karrieren aller Zeiten. Am 25. November 2012 verabschiedete sich Michael Schumacher beim Großen Preis von Brasilien in Interlagos endgültig von seiner aktiven Zeit in der Formel 1.
Der siebenmalige Weltmeister hatte, damals bei Ferrari unter Vertrag, bereits 2006 seinen Rücktritt erklärt. 2010 wagte der Kerpener jedoch ein Comeback, diesmal im Cockpit von Mercedes. An seine Erfolge bei Benetton und Ferrari konnte er jedoch bei den Silberpfeilen nicht mehr anknüpfen. Nur noch einmal fuhr der Altmeister aufs Podium, als Dritter beim Großen Preis von Valencia 2012.
In Brasilien blieb Schumacher unauffällig, beendete seine Karriere mit einem siebten Platz. Im Ziel war er einer der Ersten, der dem alten und neuen Weltmeister gratulierte: Sebastian Vettel sicherte sich trotz eines Unfalls in der ersten Runde dank einer beeindruckenden Aufholjagd mit Platz sechs den Titel vor Fernando Alonso.
Special
Kein Tag wie jeder andere: Chamberlain knackt NBA-Rekord
24/11/2021 AM 00:16
"Es war ein sehr abwechslungsreiches Rennen. Sehr spannend, was zwischen Seb und Fernando abging. Gratulation an Seb, der den Kopf nicht hängen ließ, nachdem er schon am Anfang ganz hinten gelegen hat. Er hat schon mehrfach unter Beweis gestellt, dass er ein absoluter Nummer-eins-Fahrer ist. Es freut mich für ihn, was er zusammen mit seinem Team erreicht hat", lobte Schumacher seinen Landsmann.

Sebastian Vettel (l.) und Michael Schumacher (hier 2012 in Sao Paulo) sind auch außerhalb der Rennstrecke Freunde.

Fotocredit: AFP

Special
Kein Tag wie jeder andere: Federer holt mit Schweiz den Davis Cup
22/11/2021 AM 23:00
Special
Kein Tag wie jeder andere: Janka gelingt historisches Triple
VOR 21 STUNDEN