Getty Images

Basketball-WM 2019: Übertragung, Spielplan, Tabellen und Ergebnisse

Basketball-WM 2019: Übertragung, Spielplan, Tabellen und Ergebnisse
Von Eurosport

15/09/2019 um 16:00Aktualisiert 15/09/2019 um 16:43

Die Basketball-WM live im TV und im Livestream: Vom 31. August bis 15. September 2019 findet in China die Basketball-WM statt. Mit dabei ist die deutsche Nationalmannschaft mit NBA-Profi Dennis Schröder. Das Turnier wird auf Magenta Sport, dem Sender der Telekom, live im TV und im Livestream übertragen. Hier findet ihr den kompletten Spielplan mit allen Tabellen und Ergebnissen.

Die Basketball-WM heute live im TV

Die Basketball-WM im Livestream

Magenta Sport zeigt die Basketball-Weltmeisterschaft 2019 im Livestream.

Dennis Schröder

Dennis Schröder SID

Die Basketball-WM bei Eurosport.de

Basketball-WM: Der Modus

Die 32 Mannschaften werden in der Vorrunde in unterteilt. Die beiden besten jeder Gruppe qualifizieren sich für die Zwischenrunde, die in vier Vierergruppen unterteilt wird. Danach geht es ab dem Viertelfinale im K.o.-System weiter.

Deutschland befindet sich mit Frankreich, Jordanien und der Dominikanischen Republik in Gruppe G. Das erste Vorrundenspiel für die deutsche Mannschaft steht am 1. September um 14:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit an. Erreicht man die Zwischenrunde, würden zwei Teams aus dem Pool mit Australien, Kanada, Litauen und dem Senegal warten.

Basketball-WM 2019 in China: Spielplan, Ergebnisse und Tabellen

Finale:

Spanien - Argentinien 95:75

Den Spaniern war 2006 in Japan der erste WM-Triumph gelungen, Argentinien wartet weiter auf seine zweite Goldmedaille. Die Südamerikaner hatten 1950 bei der ersten Auflage der Geschichte zu Hause gesiegt.

Spiel um Platz drei:

Australien - Frankreich 59:67

Halbfinale:

Spanien - Australien 95:88

Argentinien - Frankreich 80:66

Spanien und Argentinien spielen im Finale der Basketball-WM in China um ihren jeweils zweiten Titel. Die Spanier gewannen das erste Halbfinale dank großer Ausdauer und NBA-Champion Marc Gasol gegen Australien nach zweimaliger Verlängerung 95:88 (80:80, 71:71, 32:37), die Argentinier setzten sich nach dem Viertelfinalsieg über Vizeweltmeister Serbien in Peking mit 80:66 (39:32) gegen Frankreich durch, das zuvor Weltmeister USA ausgeschaltet hatte. Für Spanien geht es am Sonntag (14.00 Uhr MESZ/MagentaSport) um das zweite Gold nach 2006, Argentinien hatte zu Hause die erste WM 1950 gewonnen.

Australien blieb die Revanche für das verlorene Duell um Bronze bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 verwehrt, wie vor drei Jahren ging es eng zu. Australiens Topscorer Patty Mills von den San Antonio Spurs (32 Punkte) erzwang mit einem erfolgreichen Freiwurf die erste Overtime, Gasol (33 Punkte) auf der Gegenseite mit zwei Treffern von der Linie die zweite - und die Spanier hatten den längeren Atem.

Erstmals in der WM-Geschichte wurde ein K.o.-Spiel in der zweiten Verlängerung entschieden. Center Gasol (Toronto Raptors) hat durch den Erfolg die Chance, als zweiter Spieler im gleichen Jahr NBA-Champion und Weltmeister zu werden. Bislang ist das nur Lamar Odom gelungen. Nach dem Triumph mit den L.A. Lakers holte der heute 39-Jährige 2010 in der Türkei mit dem Team USA den Titel.

Im zweiten Halbfinale enttäuschten die Franzosen zwei Tage nach ihrem Coup gegen die Amerikaner (89:79). Der Bronzemedaillengewinner von 2014 leistete sich einen Fehlstart (2:10) und lief ständig einem Rückstand hinterher. Rudy Gobert (Utah Jazz), zuletzt zweimal nacheinander als bester NBA-Verteidiger ausgezeichnet, trat unter dem eigenen Korb nicht annähernd so dominant auf wie im bisherigen Turnierverlauf.

Bei den Südamerikanern trumpften wie im Viertelfinale gegen Serbien vor allem der bereits 39-jährige Luis Scola (28 Punkte) und Spielmacher Facundo Campazzo (12) auf. Argentinien dominierte das Spiel bis zum Schluss, Frankreich fand vorn und hinten nie ein Mittel. Beste Werfer waren Frank Ntilikina und Evan Fournier (16 Punkte).

Spiel um Platz fünf:

Serbien - Tschechien 90:81

Spiel um Platz sieben:

USA - Polen 87:74

USA verabschiedet sich mit Sieg von historisch schlechter WM

Viertelfinale:

Argentinien - Serbien 97:87

Spanien - Polen 90:78

USA - Frankreich 79:89

Australien - Tschechien 82:70

Maximal Platz sieben: Historisch schwaches Abschneiden der USA

Schon jetzt ist klar, dass es das schlechteste Abschneiden in der WM-Historie der Amerikaner wird. Der bisherige Tiefpunkt war 2006 Platz sechs, seit 1950 werden die Weltmeisterschaften ausgetragen. Für Serbien traf Bogdan Bogdanovic mit 28 Punkten am besten, die USA hatten in Harrison Barnes mit 22 Zählern ihren Topscorer.

Serbien stellte die US-Amerikaner zu Beginn unter beiden Körben vor größte Probleme. Am Ende des ersten Viertels stand es 32:7 für die Europäer. Im zweiten Abschnitt wendete sich das Blatt dann komplett und die USA kamen mit ihrer starken Verteidigung wieder nah heran. Nach dem Seitenwechsel blieb es bis in die Schlussminute eine enge Partie.

Aus gegen Frankreich: Basketball-Supermacht USA scheitert im Viertelfinale

Historisches Aus für das Team USA: Erstmals seit dem Heimturnier 2002 ist die Basketball-Supermacht wieder im Viertelfinale einer WM gescheitert und hat damit ihre Chance auf den ersten Titel-Hattrick der Geschichte verspielt. Im chinesischen Dongguan musste sich der Weltmeister nach einer insgesamt enttäuschenden Vorstellung Frankreich mit 79:89 (39:45) geschlagen geben.

Alle Direkttickets für Tokio 2020 vergeben

Die besten Vertreter aus Ozeanien (Australien), Afrika (Nigeria), Asien (Iran) sowie Süd- und Nordamerika (Argentinien, USA) sind durch ihre WM-Ergebnisse dabei. Den Argentiniern und den USA hatte der Einzug ins Viertelfinale gereicht, dort scheiterte der Olympiasieger an Frankreich.

Da Gastgeber Japan im kommenden Jahr automatisch bei den Sommerspielen dabei ist, sind nur noch vier Plätze offen. Diese werden Ende Juni bei vier Qualifikationsturnieren mit jeweils sechs Teams vergeben, auch die deutsche Mannschaft ist durch den 18. WM-Platz dabei.

Zwischenrunde:

Gruppe I: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. Argentinien 5 0 436:343 10
2. Polen 4 1 383:373 9
3. Russland 3 2 373:358 8
4. Venezuela 2 3 355:366 7

4. Spieltag:

Polen - Russland 79:74

Argentinien - Venezuela 87:67

5. Spieltag:

Venezuela - Russland 60:69

Polen - Argentinien 65:91

Gruppe J: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. Spanien 5 0 395:319 10
2. Serbien 4 1 482:331 9
3. Italien 3 2 431:371 8
4. Puerto Rico 2 3 349:402 7

4. Spieltag:

Serbien - Puerto Rico 90:47

Spanien - Italien 67:60

5. Spieltag:

Puerto Rico - Italien 89:94

Spanien - Serbien 81:69

Gruppe K: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. USA 5 0 437:330 10
2. Tschechien 3 2 417:395 8
3. Griechenland 3 2 403:382 8
4. Brasilien 3 2 409:427 8

4. Spieltag:

Brasilien - Tschechien 71:93

USA - Griechenland 69:53

5. Spieltag:

Tschechien - Griechenland 77:84

USA - Brasilien 89:73

Gruppe L: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. Australien 5 0 458:416 10
2. Frankreich 4 1 458:416 9
3. Litauen 3 2 424:336 8
4. Dominikanische Republik 2 3 337:390 7

4. Spieltag:

Australien - Dominikanische Republik 82:76

Frankreich - Litauen 78:75

5. Spieltag:

Dominikanische Republik - Litauen 55:74

Frankreich - Australien 98:100

Vorrunde:

Gruppe A: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. Polen 3 0 239:208 6
2. Venezuela 2 1 228:210 5
3. China 1 2 205:206 4
4. Elfenbeinküste 0 3 189:237 3

1. Spieltag:

Elfenbeinküste - China 55:70

Polen - Venezuela 80:69

2. Spieltag:

Venezuela - Elfenbeinküste 87:71

China - Polen 76:79

3. Spieltag:

Elfenbeinküste - Polen 63:80

Venezuela - China 72:59

Gruppe B: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. Argentinien 3 0 258:211 6
2. Russland 2 1 230:219 5
3. Nigeria 1 2 266:242 4
4. Südkorea 0 3 208:290 3

1. Spieltag:

Argentinien - Südkorea 95:69

Russland - Nigeria 82:77

2. Spieltag:

Nigeria - Argentinien 81:94

Südkorea - Russland 73:87

3. Spieltag:

Südkorea - Nigeria 66:108

Russland - Argentinien 61:69

Gruppe C: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. Spanien 3 0 247:190 6
2. Puerto Rico 2 1 213:218 5
3. Tunesien 1 2 205:235 4
4. Iran 0 3 213:235 3

1. Spieltag:

Spanien - Tunesien 101:62

Iran - Puerto Rico 81:83

2. Spieltag:

Tunesien - Iran 79:67

Puerto Rico - Spanien 63:73

3. Spieltag:

Puerto Rico - Tunesien 67:64

Spanien - Iran 73:65

Gruppe D: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. Serbien 3 0 213:235 4
2. Italien 2 1 277:215 4
3. Angola 1 2 204:278 4
4. Philippinen 0 3 210:318 3

1. Spieltag:

Philippinen - Italien 108:62

Angola - Serbien 59:105

2. Spieltag:

Italien - Angola 92:61

Serbien - Philippinen 126:67

3. Spieltag:

Angola - Philippinen 84:81

Italien - Serbien 77:92

Gruppe E: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. USA 3 0 279:204 6
2. Tschechien 2 1 247:240 5
3. Türkei 1 2 254:251 4
4. Japan 0 3 188:273 3

1. Spieltag:

Türkei - Japan 86:67

Tschechien - USA 67:88

2. Spieltag:

Japan - Tschechien 76:89

USA - Türkei 93:92

3. Spieltag:

Türkei - Tschechien 76:91

USA - Japan 98:45

Gruppe F: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. Brasilien 3 0 265:245 6
2. Griechenland 2 1 266:236 5
3. Neuseeland 1 2 284:288 4
4. Montenegro 0 3 216:262 3

1. Spieltag:

Neuseeland - Brasilien 94:102

Griechenland - Montenegro 85:60

2. Spieltag:

Montenegro - Neuseeland 83:93

Brasilien - Griechenland 79:78

3. Spieltag:

Brasilien - Montenegro 84:73

Griechenland - Neuseeland 103:97

Gruppe G: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. Frankreich 3 0 271:194 6
2. Dominikanische Republik 2 1 206:234 5
3. Deutschland 1 2 238:210 4
4. Jordanien 0 3 202:279 3

1. Spieltag:

Dominikanische Republik - Jordanien 80:76

Frankreich - Deutschland 78:74

2. Spieltag:

Deutschland - Dominikanische Republik 68:70

Jordanien - Frankreich 64:103

3. Spieltag:

Deutschland - Jordanien 96:62

Dominikanische Republik - Frankreich 56:90

Gruppe H: Tabelle

Platz Team Siege Niederlagen Korbverhältniss Punkte
1. Australien 3 0 276:242 6
2. Litauen 2 1 275:203 5
3. Kanada 1 2 243:260 4
4. Senegal 0 3 175:264 3

1. Spieltag:

Kanada - Australien 92:108

Senegal - Litauen 47:101

2. Spieltag:

Australien - Senegal 81:68

Litauen - Kanada 92:69

3. Spieltag:

Kanada - Senegal 82:60

Litauen - Australien 82:87

Basketball-WM: Argentinien schockt Titelkandidat Serbien

Minimalziel bei der WM erreicht: Schröder und Co. bleiben im Olympiarennen

Die deutschen Basketballer um Dennis Schröder haben die enttäuschend verlaufene WM in China mit einem Erfolgserlebnis beendet und zumindest weiter Chancen auf ein Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Im abschließenden Platzierungsspiel schlug das Nationalteam in Shanghai Kanada nach einer teils schwachen Vorstellung 82:76 (36:33), durch den 18. Rang ist die Teilnahme an einem Qualifikationsturnier für das Großereignis in Japan sicher. Das Minimalziel ist damit erreicht, im Juni wird es ernst.

Spanien gewinnt Topspiel gegen Serbien

Spaniens Basketballer haben dem Titelkandidaten Serbien bei der WM in China den ersten Dämpfer zugefügt. Der Olympia- und EM-Dritte setzte sich im Duell der noch ungeschlagenen Teams in Wuhan 81:69 (45:37) durch und sicherte sich mit dem Prestigeerfolg den Sieg in der Zweitrundengruppe J. Im Viertelfinale am Dienstag treffen die Spanier somit in Shanghai auf Polen.

USA schlägt Griechenland klar

Titelfavorit USA hat Griechenland um NBA-Superstar Giannis Antetokounmpo bei der WM in China einen schweren Dämpfer zugefügt. Das Team von Trainer Gregg Popovich buchte durch den 69:53 (38:25)-Erfolg sein Ticket fürs Viertelfinale. Die Hellenen müssen dagegen zittern. Kemba Walker war mit 15 Punkten bester Werfer der USA-Amerikaner, die nicht in Gefahr gerieten.

Deutschland feiert ersten Sieg: Olympia-Chancen steigen

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat bei der WM in China im dritten Vorrundenspiel den ersten Sieg gelandet und ihre Chancen auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 vergrößert. Das Team um Dennis Schröder, das durch die Niederlagen gegen Frankreich und die Dominikanische Republik den Einzug in die zweite Runde verpasst hatte, schlug Jordanien in Shenzhen 96:62 (48:36).

Overtime-Krimi! Team USA zittert sich gegen Türkei weiter

Titelverteidiger USA hat bei der Basketball-WM in China mit viel Mühe die erste Vorrundenpleite seit mehr als 20 Jahren verhindert und vorzeitig den Einzug in die zweite Gruppenphase geschafft. Das Team um Kemba Walker von den Boston Celtics schlug die Türkei mit 93:92 (81:81, 47:42) nach Verlängerung und hat den Sieg in der Gruppe E sicher.

Peinliche Pleite: Deutschland steht vor WM-Aus

Die deutschen Basketballer stehen bei der WM in China nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel vor dem Aus. Das Team um NBA-Profi Dennis Schröder verlor gegen die Dominikanische Republik überraschend mit 68:70 (39:37) und hat nur noch theoretische Chancen auf die Teilnahme an der zweiten Gruppenphase. Zum Auftakt hatte Deutschland bereits gegen Frankreich verloren (74:78).

So lief Deutschlands WM-Auftakt gegen Frankreich

Die deutschen Basketballer um Dennis Schröder haben bei der WM in China das enorm wichtige Auftaktspiel gegen Frankreich verloren. In Shenzhen musste sich das junge Nationalteam dem auf dem Papier stärksten Gruppengegner nach einem katastrophalen Start 74:78 (20:36) geschlagen geben und hat schon jetzt kaum noch Aussichten, die Vorrunde auf Platz eins abzuschließen.

Basketball-WM in China: Der Kader der deutschen Nationalmannschaft

Henrik Rödl hat am Donnerstag mit Isaac Bonga den letzten Akteur aus seinem vorläufigen Aufgebot gestrichen - damit steht der 12-Mann-Kader für die am Samstag beginnende WM in China (bis 15. September).

Aufbau:

  • Ismet Akpinar (Besiktas Istanbul/Türkei)
  • Maodo Lo (Bayern München)
  • Dennis Schröder (Oklahoma City Thunder/USA)
  • Andreas Obst (ratiopharm Ulm)

Flügel:

  • Paul Zipser (Bayern München)
  • Robin Benzing (Basket Saragossa/Spanien)
  • Niels Giffey (Alba Berlin)
  • Maximilian Kleber (Dallas Mavericks/USA)
  • Danilo Barthel (Bayern München)

Center:

  • Daniel Theis (Boston Celtics/USA)
  • Johannes Thiemann (Alba Berlin)
  • Johannes Voigtmann (ZSKA Moskau/Russland)

Basketball-WM: Die Olympia-Qualifikation

Bei der Weltmeisterschaft werden sieben Startplätze für die Olympischen Sommerspiele 2020 in ausgespielt. Die jeweils beiden besten Mannschaften Europas und Amerikas sowie das jeweils beste Team Asiens, Afrikas und Ozeaniens lösen das Olympiaticket.

Die weiteren 16 besten Mannschaften unabhängig vom Kontinent erhalten eine zweite Chance beim Olympia-Qualifikationsturnier kommendes Jahr, wo noch einmal vier Startplätze für Tokio ausgespielt werden.

Video - Schuh sorgt für Verletzung: Schrecksekunde für Top-Talent

00:47
0
0