Für den Bundespolizisten, der seine Karriere im März beendet hatte, haben die Biathlon-Frauen des Deutschen Skiverbandes (DSV) "mit Franziska Preuß und Denise Herrmann zwei Top-Athletinnen. Bei ihnen rechne ich mit Top-Leistungen."
Dahinter aber sei die Lücke "etwas zu groß", so Peiffer.
Bei den Männern gebe es "fünf, sechs, die richtig gut laufen können".
Biathlon
Preuß blickt bereits auf Peking 2022: "Möchte eine Medaille holen"
23/03/2021 AM 10:48
So habe vor allem Benedikt Doll ein solches "Laufvermögen. Allerdings war die Schießleistung zuletzt nicht ausreichend", sagte Peiffer.

Pfeiffer kritisiert Nachwuchsarbeit

Um zukünftig wieder mit den Top-Nationen wie Frankreich oder Norwegen mithalten zu können, müsse wieder mehr Wert auf die Nachwuchsarbeit gelegt werden.
"Richtig ist, dass wir nicht mehr so viele Nachwuchsathleten haben. Mit denen müssen wir sorgfältig umgehen. Früher konnten wir förmlich aussieben, jetzt müssen wir den Nachwuchs aufbauen und um junge Athleten werben", sagte Peiffer.
Das sei in Deutschland aber "kein reines Biathlon-Problem".
Das könnte Dich auch interessieren: Hirscher präsentiert eigene Skimarke und will damit in den Weltcup
(SID)

Knappes Duell mit Peiffer: Laegreid krönt sich zum Einzel-Weltmeister

Östersund
"Total verrückt": Preuß belohnt sich mit Rang drei im Gesamtweltcup
21/03/2021 AM 18:26
Östersund
Preuß trotzt dem Wind und holt noch Platz drei im Gesamtweltcup
21/03/2021 AM 15:11