Getty Images

Wierer kontert Vittozzi-Vorwürfe: "Ich dachte, wir sind Freundinnen"

Wierer kontert Vittozzi-Vorwürfe: "Ich dachte, wir sind Freundinnen"

14/02/2020 um 13:14Aktualisiert 14/02/2020 um 13:15

Gut eine Woche vor der Biathlon-WM in Antholz sorgte Lisa Vittozzi mit scharfer Kritik an ihrer Teamkollegin Dorothea Wierer und dem italienischen Team für Aufsehen. Vor dem ersten Wettkampf äußerte sich Dorothea Wierer gegenüber "SportNews.bz". Angesprochen auf Vittozzis Worte sagte sie: "Ich war ein wenig schockiert und ein wenig enttäuscht."

Dorothea Wierer ergänzte: "Ich habe eigentlich gedacht, dass wir Freundinnen sind. Aber ich habe keine Probleme mit ihr."

Im Massenstart gewann Wierer dann sogar Gold und feierte ihren ersten WM-Titel. Dies brachte ihr zusätzlich wichtige Punkte im Kampf um den Gesamtweltcup, eben gegen Lisa Vittozzi, ein. Am Saisonende gewann Wierer dann auch vor Vittozzi die große Kristallkugel.

Wierer kündigt Aussprache an

Die 29-Jährige sagte dazu bei "SportNews.bz": "Ich weiß, dass ich ein reines Gewissen mit mir habe. Ich habe in allem alles gegeben."

Zugleich kündigte sie ein Gespräch mit Vittozzi an: "Das werden wir sicher auch nochmal richtig ausreden." Diesem blickt sie aber relativ locker entgegen: "Ich weiß, dass alle hinter mir stehen. Also bin ich relativ ruhig."

Silberner WM-Auftakt für Italien

Es war die dritte italienische Medaille Mixed-Staffel-Medaille bei einem Großereignis in Folge. Bei den Olympischen Spielen 2018 und der WM vor einem Jahr gab es jeweils Bronze.

Video - "Da ist viel Nervosität im Spiel!" Die Highlights zur Mixed-Staffel

03:17