Getty Images

Zoff vor der Biathlon-WM: Vittozzi kritisiert Teamkollegin Wierer scharf

Zoff vor der Biathlon-WM: Vittozzi kritisiert Teamkollegin Wierer scharf
Von Eurosport

07/02/2020 um 14:29Aktualisiert 07/02/2020 um 14:40

Rund eine Woche vor Beginn der Heim-Weltmeisterschaften in Antholz kriselt es im italienischen Biathlon-Team der Damen. Grund ist ein Interview von Lisa Vittozzi mit der Zeitung "Messaggero Veneto", in dem sie sowohl ihre Teamkollegin Dorothea Wierer als auch die Mannschaftsleitung scharf kritisierte. Im Mittelpunkt steht Wierers Verzicht auf die Staffel bei der WM in Östersund 2019.

Zusätzliche Brisanz birgt die Tatsache, dass Wierer und Vittozzi damals gegeneinander um den Gesamtweltcup kämpften, und Vittozzi weniger Pause vor dem Rennen im Massenstart hatte, das auch zum Weltcup zählte.

"Wir waren Erste und Zweite in der Gesamtweltcupwertung. Sie hat aber einen Tag länger pausieren können", sagte die 25-Jährige:

"Sie verzichtete nur, um sich für die Einzelrennen zu schonen, und das mit Zustimmung der Trainer."

Video - Mit flinkem Finger: Oeberg siegt in Pokljuka vor Vittozzi

03:11
"Diese Affäre hat mich für das Ende der Saison völlig destabilisiert."

Freundinnen seien die beiden nicht: "Nein. Wir sind Teamkolleginnen, Trainingspartnerinnen und Rivalinnen. Ich und Dorothea haben zwei sehr unterschiedliche Charaktere. Und zwei verschiedene Charaktere kommen nicht immer gut aus. Aber wir respektieren uns."

Video - Massensprint hinter Fillon Maillet - Doll zeigt seine Stärke

01:55