Getty Images

"Riesenrespekt!" Lesser und Preuß überraschen mit Silbermedaille

"Riesenrespekt!" Lesser und Preuß überraschen mit Silbermedaille
Von Eurosport

20/02/2020 um 15:51Aktualisiert 20/02/2020 um 17:43

Das Single-Mixed-Duo Erik Lesser und Franziska Preuß hat bei der WM in Antholz etwas überraschend die dritte Medaille für Deutschland geholt. Das DSV-Duo blieb am Schießstand mit fünf Nachladern ohne Strafrunde und lief hinter Top-Favorit Norwegen mit Johannes Thingnes Bö und Marte Olsbu Röiseland auf den Silberrang (+17,6). Bronze ging an Frankreich mit Emilien Jacquelin und Anais Bescond.

Erst nur der Ersatzmann, jetzt der Strahlemann: Erik Lesser fiel Franziska Preuß erschöpft und überglücklich in die Arme. Nach einer bärenstarken Leistung holte das Duo bei der Biathlon-WM in Antholz in der Single-Mixed-Staffel Silber. Preuß und Lesser mussten sich über 2x6 + 1,5 km nur den überragenden Norwegern geschlagen geben.

"Ich bin überglücklich, nach einer ziemlich beschissenen Saison hier zu stehen. Das gibt mir die Genugtuung. Ich habe das Vertrauen zurückgezahlt", sagte der ehemalige Weltmeister Lesser in der "ARD" strahlend. "Das ist voll cool, ich freue mich total", ergänzte Preuß.

Kirchner: "Lesser hat abgeliefert"

Für Lesser war es der erste WM-Einsatz, nachdem er zuletzt wegen Formschwäche sogar aus dem Weltcupteam gestrichen worden war. Doch Bundestrainer Mark Kirchner vertraute dem 31-Jährigen, obwohl der nicht einmal die WM-Norm erfüllt hatte - und wurde nicht enttäuscht.

Kirchner sagte sichtlich zufrieden:

"Wir haben unsere besten und schnellsten Schützen ins Rennen geschickt. Erik hat sich zuletzt in Form gekämpft. Er hat abgeliefert. Man muss beiden einen Riesenrespekt zollen."

Video - "Vom Abgrund auf den Gipfel!" Hier fährt Lesser zur Mixed-Silbermedaille

00:46

Deutsches Duo von Beginn an vorne dabei

Preuß konnte auch in der Single-Mixed-Staffel an ihre bereits guten Leistungen in den Einzelrennen anknüpfen. So war das deutsche Duo von Beginn an in der Spitzengruppe dabei. Bei zwei Schießeinlagen blieb Preuß sogar fehlerfrei, zudem benötigte die 25-Jährige jeweils einen Nachlader. Beim letzten Wechsel übergab sie in Führung liegend an Lesser. Doch Bö war einfach zu stark.

Zum letzten Schießen kam der ursprünglich als Ersatzmann angereiste Frankenhainer knapp hinter Bö an den Schießstand und hatte sogar noch die theoretische Chance auf Gold. Doch Bö ließ nichts anbrennen und konnte sich von Lesser absetzen. Im Ziel hatte Deutschland 17,6 Sekunden Rückstand auf Norwegen, das in 34:19,9 Minuten triumphierte (0 Strafrunden + 6 Nachlader).

Lesser hält Jacquelin auf Distanz

Verfolgungs-Weltmeister Emilien Jacquelin aus Frankreich versuchte auf der letzten 1,5km-Schleife noch die Lücke auf Lesser zuzulaufen, doch er kam nicht mehr ran, stattdessen verlor er gegen Ende wieder einige Sekunden. Am Ende lag das französische Duo Jacquelin/Anais Bescond (0 Strafrunde + 4 Nachlader) 29,8 Sekunden hinter Norwegen und 12,2 Sekunden hinter dem DSV-Team.

Das italienische Duo Dorothea Wierer und Lukas Hofer verpasste nach einer Strafrunde von Wierer als Neunte eine Medaille deutlich (1+13/+1:15,3).

Rang vier bei der WM-Premiere in Östersund

Bei der WM-Premiere der jungen Disziplin im Vorjahr in Östersund hatte Lesser an der Seite von Denise Herrmann den vierten Platz belegt. Insgesamt war es im 13. Rennen der noch jungen Disziplin der sechste Podestplatz für ein DSV-Duo, einen Sieg gab es allerdings noch nicht.

Am Freitag ist Ruhetag in Antholz. Die Staffeln am Samstag und die Massenstartrennen am Sonntag schließen die Wettkämpfe in Südtirol ab. Mit seiner Leistung am Donnerstag dürfte Lesser auch ein Kandidat für die Männer-Staffel sein, nachdem seine Kollegen bislang gerade am Schießstand nicht überzeugen konnten.

(mit SID)

Video - Dramatisches letztes Schießen um Gold - italienischer Kommentator rastet aus

00:53