Al-Attiyah setzte zu Beginn erst einmal auf Sicherheit und riskierte nicht zu viel, da er am Sonntag viele wichtige Minuten auf den Franzosen an der Spitze verloren hatte. Dennoch lief es für den Toyota-Piloten richtig rund: Obwohl er von seinen Verfolgern unter Druck gesetzt wurde, fuhr der Katarer nach 2:56.56 Stunden zum Tagessieg.
Carlos Sainz (Mini Buggy) aus Spanien wurde in seinem Mini Zweiter. Dem Altmeister fehlten gerade einmal 52 Sekunden auf die Spitze. Der dreimalige Dakar-Sieger festigte damit seinen dritten Platz in der Gesamtwertung und verkürzte den Rückstand auf Peterhansel auf 38:55 Minuten. "Das war kein schlechter Tag für uns", so Sainz. "Wir hatten einen Platten und einmal war die Navigation nicht einfach, aber ich kann mich nicht beschweren."
Der aktuell Führende wurde auf der achten Etappe Dritter und verlor damit wichtige Zeit auf die Konkurrenz. Peterhansel war 3:03 Minuten langsamer als Al-Attiyah und führt damit jetzt nur noch mit 4:50 Minuten Vorsprung die Autowertung an. Während der Fahrt beschädigte der Franzose eine Felge, weil er gegen einen Stein krachte. Der Schaden kostete ihn im Laufe der Etappe wichtige Sekunden.
Dakar
Dakar-Coup: Von Zitzewitz und Al Rajhi holen sich Etappensieg
10/01/2021 AM 15:00
"Ich habe auf den finalen 50 Kilometern einen kleinen Fehler gemacht, weil ich nicht auf die Anweisungen meines Co-Piloten gehört habe", erklärt Peterhansel. "Da haben wir ein paar Minuten liegen lassen. Wir stecken noch immer im Kampf um den Gesamtsieg und es ist quasi gar nicht möglich, einen fehlerfreien Tag bei der Dakar zu erwischen."
Bester Deutscher in der Gesamtwertung ist Beifahrer Timo Gottschalk. Der Berliner liegt mit seinem polnischen Fahrer Jakub Przygonski im Toyota auf Rang vier (+1:38 Stunden). Yazeed Al Rajhi (Toyota) und sein Co-Pilot Dirk von Zitzewitz aus Deutschland ließen auf dem zweiten Teil der Marathonetappe viel Zeit liegen. An der 193-Kilometer-Marke machte der Toyota von Al Rajhi Probleme, weshalb er nach 225 Kilometer bereits eine Stunde Rückstand auf Al-Attiyah hatte.
Die Rallye Dakar findet zum zweiten Mal in Saudi-Arabien statt. Zuvor war das legendäre Wüstenrennen elf Jahre in Südamerika ausgetragen worden, aus Afrika hatte sich die Dakar aus Sicherheitsgründen zurückgezogen. Insgesamt stehen zwölf Etappen auf dem Programm, die Sieger der sieben Klassen werden am 15. Januar nach 7776 Kilometern (4528 Wertungskilometer) gekürt.

Rallye Dakar 2021: Gesamtwertung nach 8. von 12. Etappen

1. Peterhansel/Boulanger (Mini Buggy) 29:36.49 Stunden
2. Al-Attiyah/Baumel (Toyota) +4:50 Minuten
3. Sainz/Cruz (Mini Buggy) +38:55
4. Przygonski/Gottschalk (Toyota) +1:38.08 Stunden
5. Roma/Winocq (Prodrive) +2:30.29
6. Wasiljew/Tsyro (Mini 4x4) +2:42.00
7. Al-Qassimi/Panseri (Peugeot) +2:45.33
8. Prokop/Chytka (Ford) +3:18.24
9. De Villiers/Haro Bravo (Toyota) +3:26.50
10. Lavieille/Garcin (Optimus) +3:41.57

Rallye Dakar 2021: Cornejo baut Führung aus

Der Chilene Ignacio Cornejo (Honda) feierte bei den Motorradfahren seinen ersten Tagessieg bei der Rallye Dakar 2021 in Saudi-Arabien und baute somit seine Gesamtführung aus. Für Xavier de Soultrait (Husqvarna) ist die Rallye voraussichtlich vorbei. Der Franzose stürzte schwer und wurde ins Krankenhaus geflogen. Der Husqvarna-Fahrer soll aber bei Bewusstsein gewesen sein.
Toby Price (KTM) wurde mit 1:05 Minuten Rückstand Tageszweiter. Ricky Brabec (Honda) komplettierte mit 2:50 Minuten Rückstand das Podium, gefolgt von Sam Sunderland (KTM) und Kevin Benavides (Honda), der die Top 5 komplettierte und 5:29 Minuten länger brauchte als Cornejo.
Joan Barreda (Honda) wurde Sechster, Daniel Sanders (KTM) Siebter. Der Österreicher Matthias Walkner (KTM) zeigte mit der achtschnellsten Zeit erneut eine solide Leistung. Skyler Howes (KTM) und Sebastian Bühler (Hero) aus Deutschland rundeten die Top 10 ab.

Rallye Dakar 2021: Gesamtwertung der Motorräder nach 8. von 12. Etappen

1. Ignacio Cornejo (Honda) 32:00.11 Stunden
2. Toby Price (KTM) +1:06 Minuten
3. Sam Sunderland (KTM) +5:57
4. Kevin Bevanides (Honda) +12:58
5. Joan Barrera (Honda) +16:05
6. Ricky Brabec (Honda) +17:42
7. Skyler Howes (KTM) +19:20
8. Daniel Sanders (KTM) +22:40
9. Luciano Santolino (Sherco) +26:59
10. Pablo Quintanilla (Husqvarna) +38:41
(mit SID und Motorsport-Total.com)
Das könnte Dich auch interessieren: Trauer um Rallye-Legende Auriol: Ex-Sieger und Dakar-Chef gestorben

Defekt-Dramen bei der Dakar: Nachtschicht in der Wüste

Dakar
Starkes Comeback: Von Zitzewitz und Al Rajhi melden sich zurück
08/01/2021 AM 14:07
Dakar
Die Rallye Dakar live im TV und im Livestream
02/01/2021 AM 12:38