Getty Images

Bottas fühlt sich gegenüber Hamilton benachteiligt: "Nicht frei im Kopf"

Bottas fühlt sich gegenüber Hamilton benachteiligt: "Nicht frei im Kopf"

05/11/2019 um 11:51

Valtteri Bottas findet, dass seine jährlichen Vertragsverhandlungen mit dem Mercedes-Team "nicht ideal" für seine mentale Konzentration beim WM-Duell mit Lewis Hamilton waren. Bereits seit 2017 fährt der 30-Jährige für den deutsch-englischen Rennstall, doch bisher bekam er stets nur einen Einjahresvertrag. Die Unsicherheit über seine Zukunft sei laut Bottas ein Nachteil gegenüber Hamilton.

Grund dafür sei laut Bottas unter anderem die Vertragssituation. Während Hamiltons Kontrakt bereits im Juli bis Ende 2020 verlängert wurde, war Bottas lange im Ungewissen, ob er überhaupt weiter für Mercedes fahren dürfte. Bottas:

"Es gab schon eine Zeit, da war die Situation im Hinblick auf 2020 alles andere als sicher. Viele Gerüchte. Ich hatte keine Ahnung, was passieren würde, und musste einfach abwarten."

Für Bottas war das "als Athlet und Fahrer keine ideale Situation". Erst Ende August hatte er Klarheit. Der Finne fährt auch 2020 für die Silberpfeile - allerdings wieder nur mit einem Enjahresvertrag. Daher blühen ihm im Sommer 2020 die gleichen Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung wie auch diesen Sommer.

Auch Mercedes-Boss Wolff erkennt Nachteil für Bottas

Mercedes-Teamchef Toto Wolff gibt zu: "Es gibt bessere Wege, das Thema zu lösen. Im Nachhinein kann man sagen, dass es sich vielleicht ausgewirkt hat. Ich werde das berücksichtigen und versuchen, da in Zukunft einen besseren Job zu machen."

Bottas lag nach zwei von vier Rennen 2019 in der Fahrer-WM in Führung, einen Punkt vor dem späteren Weltmeister Lewis Hamilton. Doch der Brite gewann fünf der folgenden sieben Rennen und zog davon. Den laufenden Verhandlungspoker um sein Cockpit machte Bottas in dieser Zeit offensichtlich besonders mental zu schaffen:

  • Immer top informiert! Kostenlose Eurosport-News per WhatsApp
"Du hast halt nicht den totalen Seelenfrieden und kannst dich nicht rein auf den Job konzentrieren. Du bist nicht hundertprozentig frei im Kopf. Es ist schon schwierig."

Transferkarussel kommt 2021 so richtig in Fahrt

Ob Bottas dann über 2020 hinaus bei Mercedes bleibt, steht in den Sternen. Immerhin: Im Sommer 2020 wird Bottas nicht der einzige Fahrer sein, der seinen Vertrag neu verhandeln muss. Praktisch alle Verträge laufen Ende 2020 aus - auch jener seines Teamkollegen.

"Für 2021 ist die Tür weit offen. Da steht noch kein Fahrer bei irgendeinem Team unter Vertrag", erklärt Wolff. "Das ist super aufregend, und ich gehe davon aus, dass sich das Fahrerkarussell schon bald zu drehen beginnt!"

Video - Schumi-Managerin Kehm: "Mick Schumacher arbeitet für F1-Titel!

00:51