Toto Wolff stellte im Hinblick auf 2021 klar: "Wir wollen Lewis im Auto, und er will im Mercedes sitzen."
Der Österreicher betonte: "Wir haben so eine lange, gute Vergangenheit, totale Loyalität." Daher müsste seiner Meinung nach schon ein Fall höherer Gewalt eintreten, aus irgendeinem unvorhersehbaren Grund. Aber: "Das sehe ich im Moment nicht kommen."
Dass es noch keine Unterschrift unter den neuen Vertrag gibt, liegt laut Wolff nicht an Unstimmigkeiten über Vertragsinhalte. Sondern man habe noch nicht einmal damit begonnen, die Verhandlungen konkret zu führen. Nicht zuletzt auch aus Zeitgründen in einer vom Coronavirus geprägten Formel-1-Saison 2020.
Grand Prix der Eifel
Alfa-Teamchef befeuert Gerüchte um Mick Schumacher
09/10/2020 AM 11:29
"Wir kommen irgendwie nicht zusammen, weil er in Monaco ist und ich in England bin, und von einem ins andere Land kannst du nicht reisen", erklärte Wolff. "Das Wichtigste ist, dass wir die nächsten drei Rennen gut nach Hause fahren, und dann wird einer von uns den Schritt in das andere kontaminierte Land wagen."
Möglicherweise mit einer Flasche Tequila im Gepäck. Hamilton hatte schon im September spaßeshalber erklärt, dass er sicherstellen werde, zu den Vertragsverhandlungen "Tequila zur Hand zu haben, damit ich Toto hinterher zur Entspannung einen anbieten kann." Nachsatz: "Vielleicht sollte ich das sogar vorher machen!"
Wolff griff den Ball auf und sagte augenzwinkernd: "Ich werde ihm den Tequila zuerst einschenken. Dann bekomme ich einen richtig guten Preis ..."

VERBALATHLETEN - Der Eurosport-Podcast:

Alle Folgen der Verbalathleten findet Ihr auf Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deiner Wahl
Das könnte Dich auch interessieren: Binotto macht Schumacher Hoffnungen auf F1-Cockpit

Mick Schumacher im Ferrari: Tolle Bilder vom Test im F1-Boliden

Grand Prix der Eifel
Regen stoppt Mick Schumachers Trainings-Debüt
09/10/2020 AM 10:20
Formel 1
Verwirrung um Kimi: Wird Räikkönen Schumachers Teamkollege?
09/10/2020 AM 09:19