Ferrari S.p.A.

Ferrari liefert neuen Grund für Speed-Probleme in Austin

Ferrari liefert neuen Grund für Speed-Probleme in Austin
Von Eurosport

12/11/2019 um 20:24Aktualisiert 12/11/2019 um 20:38

Ferrari-Pilot Charles Leclerc wird in der Startaufstellung des Formel-1-Grand-Prix in Sao Paulo am Sonntag zurückversetzt. Dem Boliden des 22 Jahre alten Monegassen wird ein neuer Motor eingesetzt. Das teilte die Scuderia mit. Am vergangenen Rennwochenende in Austin hatte Leclerc nach Problemen im Freien Training eine alte, weniger leistungsstarke Antriebseinheit bekommen.

"Das passiert, wenn du aufhören musst zu schummeln."

Hinter vorgehaltener Hand wurde Ferrari im Fahrerlager spätestens seit Mitte der Vorsaison in den Verdacht gerückt, Geschwindigkeitsvorteile auf den Geraden durch unerlaubte Methoden zu erzielen. Für Verstappen war eine technische Direktive des Weltverbands FIA, die das Einspritzen von zusätzlichem Benzin in den Motor abseits der offiziellen Messungen untersagt, ausschlaggebend für den Leistungsverlust bei Ferrari.

Ferrari optimistisch wieder zu alter Stärke zu finden

(SID)

Video - Hamilton emotional: "Vermisse Nikis freches Lachen"

00:28
0
0