02.08.20 - 15:10
Beendet
GP von Großbritannien
LIVE
Silverstone • Rennen
Spielbeginn

LIVE
Rennen
GP von Großbritannien - 2 August 2020

GP von Großbritannien - Erleben Sie die Formel 1 LIVE bei Eurosport. Los geht's am 2 August 2020 um 15:10 Uhr. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Formel 1: Spielpläne/Kalender, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
52 

Das war's von unserer Seite aus Silverstone. Weiter geht's auf unserer Website. Und hier sehen wir uns in einer Woche wieder. Christian Nimmervoll und Marco Helgert verabschieden sich. Schönen Sonntag noch!

52 

Leclerc ist zufrieden mit dem Podium. Kann er auch sein, wenn der Teamkollege Zehnter wird. Und Verstappen findet, dass sein Boxenstopp Glück und Pech zugleich war. Vielleicht hätte er sonst auch einen Reifenschaden gehabt.

52 

Hamilton berichtet, dass er nicht das Gefühl hatte, dass die Reifen schon hinüber waren. Bottas habe Druck gemacht, bis zum Schluss. Daher konnte er seine Reifen nicht groß managen, sagt der sichtlich erleichterte Sieger.

52 

Vielleicht waren auch Wrackteile auf der Strecke, durch die die Reifen eingegangen sind. Räikkönen hat kurz vor Ende seinen Frontflügel verloren. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang.

52 

Hat in der WM schon 30 Punkte Vorsprung auf Bottas. In einer verkürzten Saison ist das natürlich ein herber Rückschlag für Bottas.

52 

Die Headlines nach einer dominanten Vorstellung von Hamilton werden lauten: "Mercedes gewinnt auch mit drei Rädern". Zumindest einer ... Dritter Sieg für Lewis Hamilton im vierten Rennen. Er ist auf Kurs, die sieben Titel von Michael Schumacher einzuholen.

52 

Boxenfunk an Verstappen: "He's a lucky boy!" Meint natürlich Hamilton.

52 

Dranbleiben bei uns im Ticker. Wir liefern natürlich noch erste Stimmen. Und wenn wir hier aussteigen, geht's mit "Paddock live" auf Motorsport-Total.com und Formel1.de weiter.

52

Verstappen hat sich in der letzten Runde noch den Bonuspunkt gesichert: 1:27.1.

52 

Unfassbar, dass auf einmal alle Pirellis gleichzeitig den Geist aufgaben. Und man fragt sich: Hätte Verstappen ohne den Boxenstopp gewonnen - oder hätte er auch einen Reifenschaden gehabt?

52 

Ein unglaubliches Ende dieses Grand Prix. Verstappen hat in der letzten Runde noch gefunkt: "Können wir das gewinnen?" Sein Renningenieur meinte darauf: "Konzentrier dich!"

52 

Vettel verteidigt sich in der letzten Kurve noch gegen Bottas und holt damit einen Punkt. Sainz ist auf P14 zurückgefallen.

52

Lewis Hamilton (Mercedes) gewinnt den Grand Prix in Silverstone mit Reifenschaden links vorne! Am Ende 5,9 Sekunden vor Verstappen und 20,9 Sekunden vor Charles Leclerc (Ferrari). Was für ein verrücktes Finish in diesem Grand Prix.

52 

Unfassbar, wäre Verstappen nicht an die Box gekommen, könnte er das Rennen gewinnen! Hamilton schleppt sich mit einem kaputten Reifen über die letzten Meter. Drama in Silverstone. Er ist gleich bei Stowe. Das müsste reichen.

52

Reifenschaden bei Lewis Hamilton (Mercedes)!

52

Noch ein Reifenschaden, diesmal bei Carlos Sainz (McLaren)! Da waren die Pirellis mit dem Hard zu sehr am Limit.

52 

Hamilton wird ermahnt: "Bring das Auto einfach nach Hause."

51

Bottas kommt an die Box. Wechselt auf den Soft. Auch er hat noch eine Chance auf die schnellste Runde. Aber er fällt aus den Top 10 raus, ist 2,3 Sekunden hinter Vettel auf P12.

51 

Es ist die vorletzte Runde. Verstappen kommt an die Box. Kann er sich jetzt leisten, um noch einen Bonuspunkt abzustauben.

50 

Bottas hat noch einen laaangen Weg zurück an die Box. Ist das bitter für ihn. Von wegen Blistering ist kein Problem ...

50

Verstappen geht vorbei an Bottas! Reifenschaden links vorne beim Mercedes.

49

Stroll gerät im Finish noch unter Druck - und da ist der Franzose auch schon vorbei. Sieht aus, als habe er irgendein technisches Problem. Denn das ist jetzt zu leicht gegangen. Gasly damit schon auf P9 - und Vettel rückt in die Punkte auf.

49

Alexander Albon (Red Bull) fährt 1:28.8 und dreht damit die schnellste Runde. Er hat 17 Runden alte Mediums drauf, Vettel 35 Runden alte Hards. Noch 2,6 Sekunden Abstand. Da geht's um P11.

47

Ocon geht an Stroll vorbei und ist damit Achter. Bei Racing Point hängen die Kinnladen ganz schön weit nach unten. Von P3/4 hatte man geträumt. Jetzt muss man froh sein, in die Punkte zu kommen.

46

Alexander Albon (Red Bull) geht an Giovinazzi vorbei und ist jetzt Zwölfter. Vor ihm liegt jetzt Vettel. Ein brisantes Duell, schließlich gibt es Gerüchte, dass Albon bei Red Bull durch Vettel ersetzt werden könnte.

44 

Hamilton hat seinen Vorsprung auf 2,9 Sekunden ausgebaut. Mercedes-intern können wir leider kein Duell erwarten. Die Mercedes haben zwar ein bisschen Blistering auf den Reifen. Aber das ist nichts, was ihnen groß Sorgen bereiten muss. "Kein Drama", sagt auch Alexander Wurz im 'ORF'. "Blistering kommt manchmal halt vor."

42 

Entschuldigung, wir sind kurz auf der Tastatur eingenickt. Verpasst haben Sie nichts. Alexander Wurz kommentiert die 13 Sekunden Vorsprung von Mercedes auf Verstappen im 'ORF' so: "Das werden sie solange nicht zeigen, bis sie es brauchen. Und im Moment geben sie ihren Fahrern nur so viel Power, wie sie benötigen, um zu gewinnen. Das ist die Machtdemonstration schlechthin."

39

Pierre Gasly (AlphaTauri) geht in Runde 38 an Vettel vorbei und ist jetzt Zehnter und in den Punkten. Ganz bitter für Vettel. Die beiden haben exakt gleich alte Hard-Reifen ...

39 

Top 6: Hamilton vor Bottas (1,9), Verstappen (11,6), Leclerc (33,6), Sainz (38,0) und Norris (40,2).

38

Romain Grosjean (Haas) verliert beim Anfahren nach dem Reifenwechsel ein paar Sekunden. Er fällt auf den 17. und letzten Platz zurück.

35 

Es gibt eine Zeitstrafe gegen Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) wegen eines Verstoßes gegen die Safety-Car-Regeln. Die fünf Sekunden werden ihn von P13 auf P15 zurückwerfen.

35 

Nico Hülkenberg (Racing Point) hat sich inzwischen zu Wort gemeldet: "Passt irgendwie zu den verrückten Tagen, die ich hier erlebt habe. Aber es ist natürlich eine Enttäuschung für mich und das Team", sagt er. "Schade, denn es wäre sehr wichtig gewesen, heute Erfahrung zu sammeln und das Auto besser kennenzulernen."

33

Beide Williams haben inzwischen übrigens Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) überholt. Der "Iceman" nähert sich langsam dem Tiefpunkt seiner Karriere.

33 

Noch 20 Runden zu fahren. Die meisten Hard-Reifen haben schon 18 oder 19 Runden auf dem Buckel. Das Rennen ist bislang kein großer Thriller. Aber es kommt jetzt darauf an, wer am besten die Reifen konservieren kann. Das kann noch Überraschungen geben.

31

Schnellste Runde von Hamilton: 1:29.7. Die beiden Mercedes fahren praktisch gleich schnell. Da kriegt man das Gefühl, dass die nicht hundertprozentig am Limit fahren müssen.

29 

Sebastian Vettel (Ferrari) liegt auf P11, 1,1 Sekunden hinter Esteban Ocon (Renault), an dem er einfach keinen Weg vorbeifindet. Macht aber auch nicht wahnsinnig Druck. Nicht sein bestes Wochenende.

29 

Grosjean hat schon 27 Runden auf seinem Medium drauf. Er wartet, ob noch einmal ein Safety-Car kommt. Das könnte eine kleine Chance sein. Aber Punkte würde ihm das auch nicht retten heute.

28 

Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) klagt am Funk, dass sein Heck so stark rutscht. Sein Ingenieur antwortet, dass der Wind zunimmt und sich alle beschweren.

27 

Wenn wir mal einen Blick ans Ende des Feldes werfen, liegen die beiden Williams abgeschlagen hinter Räikkönen. Gerade beim Heimrennen in Silverstone muss das ein Stich ins Herz von Frank Williams sein.

26 

Romain Grosjean (Haas) kassiert die schwarz-weiße Flagge als Verwarnung von der Rennleitung wegen seines Verhaltens im Zweikampf mit Sainz.

24

Norris geht in Runde 24 vorbei an Grosjean, der jetzt nach und nach durchgereicht wird. Und Reifen wechseln muss er ja auch noch. Haas hat heute keine Chance auf Punkte, egal mit welcher Strategie.

24 

Top 8: Hamilton vor Bottas (1,7), Verstappen (6,3), Leclerc (13,0), Sainz (16,7), Grosjean (17,9), Norris (18,6) und Ricciardo (19,2).

23

Sainz schnappt sich Grosjean. Kurz davor hat Grosjean noch Spur gewechselt und sich so verteidigt. Das hat Sainz gleich gemeldet: "Gefährliches Fahren, oh mein Gott!"

22

Hamilton fährt zwei schnellste Runden hintereinander, diesmal 1:30.2, und baut seinen Vorsprung auf Bottas auf 1,4 Sekunden aus.

21 

Die beiden Mercedes haben schon wieder vier Sekunden Vorsprung. Wenn sie müssen, sind sie eine Klasse für sich.

20 

Alexander Albon kassiert fünf Sekunden Strafe als Verursacher der Kollision mit Magnussen. "Sehe ich nicht so", kontert Alexander Wurz. "Der Fahrer, der vorne war, hat einen Fehler gemacht. Er muss auch wissen, dass da einer ist. Speziell nach der FIA-Richtlinie 'Let them race'."

19

Tolles Duell der beiden McLaren gegen Ricciardo. Norris schnappt sich den Renault und ist jetzt Siebter.

19

Re-Start in Runde 19. Hamilton macht das wieder ganz clever und bleibt vor Bottas, Verstappen und Leclerc in Führung.

18 

Norris beschwert sich am Funk, dass der vor ihm fahrende Ricciardo mehr als die erlaubten zehn Wagenlängen Abstand zu Sainz lässt und dann wieder aufs Gas steigt, um die Reifen aufzuwärmen.

18 

Hamilton ist mit der Kritik nicht allein. Leclerc wird aufgefordert, die Reifentemperatur hoch zu halten. Aber auch er beschwert sich über das Safety-Car.

17 

"Das Safety-Car muss schneller fahren. Das ist zu langsam", nörgelt Hamilton.

17 

Das Safety-Car bleibt noch mindestens eine Runde auf der Strecke.

16 

Romain Grosjean (Haas) ist im Moment Fünfter. Er ist der einzige Fahrer, der noch nicht an der Box war, und der einzige Fahrer, der Medium statt Hard drauf hat.

15 

Der AlphaTauri steht immer noch neben der Strecke. Da kommt gerade ein Traktor an, um ihn wegzubringen.

14 

Übrigens: Dadurch, dass das Feld noch auseinandergezogen war, konnten Sebastian Vettel und Co. nicht entscheidend von dem um eine Runde früher durchgeführten Boxenstopp profitieren. Es führen nach wie vor die beiden Mercedes vor Verstappen und Leclerc. Aber die Abstände sind natürlich wieder wegradiert.

14 

Ärger bei Kwjat: Er wird auf dem Weg zurück von einem Kameramann begleitet, den er gleich mal zur Seite schubst ...

13 

Alle, die an der Box waren, haben auf Hard gewechselt. Die spekulieren damit, das Rennen durchzufahren.

13

Jetzt kommen auch die Top 4 zum Boxenstopp, und Stroll.

13 

Kwjat ist bei Becketts abgeflogen. "Reifenschaden hinten rechts", vermutet Alexander Wurz im 'ORF'. Kwjat funkt aber: "Oh, Jungs. Es tut mir so leid!" War es doch ein Fahrfehler?

13

Safety-Car! Das nutzen einige, um Reifen zu wechseln. Ricciardo, Ocon und Vettel sind die bestplatzierten Fahrer, die an die Box gesteuert sind. Die könnten davon profitieren.

12

Schwerer Unfall von Daniil Kwjat (AlphaTauri)!

12 

Die beiden Mercedes setzen sich von allen anderen ab. Dahinter ist aber auch Verstappen schneller als seine nächsten Verfolger, und zwar recht deutlich. Er hat schon acht Sekunden Vorsprung auf Leclerc.

12

1:30.5: Valtteri Bottas (Mercedes) dreht die schnellste Runde im Rennen.

11 

Mercedes fährt hier allen auf und davon. Zwischen Hamilton und Bottas sind die Fronten auch geklärt: 1,7 Sekunden Abstand.

10 

Inzwischen bestätigt Racing Point: "Wir haben es nicht geschafft, den Motor von Nico Hülkenberg zu starten. Warum, das untersuchen wir gerade."

9 

Vettel ist noch im DRS-Fenster von Vordermann Ocon. Den wollte er in der ersten Runde in Copse schon mal außen überholen, das klappte aber nicht so gut. Beide fahren auf Soft, so gesehen ist da Waffengleichstand.

8 

Albon hat am Funk Vibrationen gemeldet. Darum wurde er an die Box geholt offenbar. Da war Red Bull nach der Kollision mit Magnussen einfach vorsichtig. Liegt jetzt mit 34,4 Sekunden Rückstand an letzter Stelle.

8 

Nach zwei Runden beträgt der Abstand von Hamilton auf Verstappen 4,0 Sekunden.

7

Alexander Albon (Red Bull) steuert die Box an. Wechselt von Medium auf Hard.

7 

Hamilton hat nach der ersten Runde 3,1 Sekunden Vorsprung auf den besten Nicht-Mercedes.

6 

Die, die weiche Reifen drauf haben, wie die McLarens oder Ricciardo, die sind jetzt unmittelbar nach dem Re-Start im Vorteil. Aber das wird sich dann bald drehen.

6

Das Rennen ist wieder freigegeben, Bernd Mayländer biegt mit dem Safety-Car an die Box ab. Hamilton macht das routiniert und behauptet seine Führung vor Bottas und Verstappen.

5 

Jetzt geht es darum, die Reifen für den Re-Start auf Temperatur zu halten. Das ist natürlich etwas, wo das DAS-System von Mercedes helfen kann.

5 

Das Safety-Car bleibt noch eine Runde draußen.

3 

Albon sieht die Schuld für die Kollision nicht bei sich: "Ich wüsste nicht, wo ich hätte hinfahren sollen", funkt er.

 

Sebastian Vettel (Ferrari) war in der ersten Runde in Copse neben der Strecke. Liegt auf P10 im Moment, konnte also vom Start nicht profitieren.

 

Stroll hatte im ersten Moment einen guten Start und wäre sogar beinahe an Norris vorbeigegangen. Er hat erst später in der Runde Boden verloren.

 

Magnussen hat einen leichten Fahrfehler gemacht. Den wollte Albon zu einem Überholmanöver nutzen im Kampf um P12. Dabei stach er aber zu optimistisch innen rein. Günther Steiner is not amused.

 

Safety-Car auf der Strecke. Magnussen bestätigt am Funk: "Mir geht's gut."

 

Unfall von Kevin Magnussen (Haas)! Sein Rad links vorne ist abgerissen. Passiert nach einer Kollision mit Alexander Albon (Red Bull), der innen in einer Rechtskurve reinstechen wollte.

 

Wir gratulieren Mercedes zum Doppelsieg. Spannend wird jetzt der Kampf um P3.

 

CLF geht zunächst an Max Verstappen vorbei, muss den Platz aber wieder zurückgeben. Vorne bleibt Hamilton vor Bottas. Lance Stroll (Racing Point) ist auf P8 zurückgefallen.

 

Kurz noch der Hinweis in eigener Sache: Christian Nimmervoll (Kommentar) und Marco Helgert (Daten und Technik) betreuen heute diesen Ticker "Rennen live". Im Ticker "Paddock live" mit Ruben Zimmermann gibt's den ganzen Tag Live-Reaktionen und -Infos aus Silverstone. Nicht nur während des Rennens, sondern auch danach, bis tief in die Abendstunden hinein. Also am besten beide Ticker aufmachen! Und jetzt viel Spaß!

 

Genug geredet, jetzt gibt's Action! Hamilton ist schon losgefahren, die Formationsrunde läuft. Die Strecke ist fast sechs Kilometer lang und gehört zu den Lieblingsstrecken der meisten Fahrer. Auch ohne Fans. Die sind wegen der Coronavirus-Pandemie nicht zugelassen. Ist gerade bei einem so klassischen Grand Prix wie hier schon irgendwie merkwürdig.

 

Zwei Strafen müssen wir noch berichten: Sowohl Daniil Kwjat (AlphaTauri) als auch George Russell (Williams) haben jeweils plus fünf Plätze kassiert. Kwjat wegen Getriebewechsel, Russell wegen Ignorierens doppelt geschwenkt gelber Flaggen. Sie starten damit von P18/19. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) rückt dadurch auf P16 auf.

 

Jetzt ist es leider bestätigt: Nico Hülkenberg (Racing Point) kann nicht einmal aus der Boxengasse starten, sondern gar nicht. Was das Problem ist, hat sein Team noch nicht bekanntgegeben. Damit ist das Comeback vorbei, bevor es richtig begonnen hat.

 

Momentan ist es leicht bewölkt in Silverstone, bei 19 Grad Luft- und 37 Grad Asphalttemperatur. Die Regenwahrscheinlichkeit für das Rennen wird von Provider Meteo France auf dem offiziellen Timingscreen der Formel 1 mit 40 Prozent angegeben.

 

"Kommt drauf an, was im Rennen passiert", sagt Vettel über seine Chancen. "Wir gehen nicht von Regen aus. Wir sind aber halt in Großbritannien. Da kann es immer regnen. Aber auch ohne: Vielleicht kann eine Safety-Car-Phase zur richtigen oder falschen Zeit das Feld durchmischen. Wir kommen von P10 und ich gehe nicht von einem Wunder aus, dass wir auf das Podium fahren. Idealerweise aber geht es ein paar Plätze nach vorne."

 

Apropos Reifen: Die beiden Mercedes, Verstappen, Leclerc und Stroll starten auf Medium. Also die Positionen 1 bis 4 und P6. Alle anderen Top-10-Fahrer starten auf dem Soft. Auch Vettel, der auf P10 steht und somit Druck von hinten bekommen könnte, falls seine Softs früher abbauen als die (mutmaßlich) Mediums von Alexander Albon (Red Bull) und Co.

 

Lando Norris steht auf P6, vor Stroll, Carlos Sainz (McLaren) und Daniel Ricciardo (Renault). Der Brite hat beim Heim-Qualifying das Erfolgsgeheimnis geknackt: nicht zu viel attackieren, sondern sauber fahren und die Reifen nicht überhitzen lassen. Etwas, was auch Hamilton im entscheidenden Moment besser hinbekommen hat als Bottas. Die Reifentemperatur ist aufgrund der hohen Geschwindigkeiten in den Kurven in Silverstone ein echtes Thema.

 

Interessant auch der große Zeitunterschied zwischen Charles Leclerc (4.) und Sebastian Vettel (10.). "Es ist uns ein Rätsel, wo Leclerc die Geschwindigkeit hergeholt hat", wundert sich Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko bei 'Auto Bild motorsport'. "Er war schneller auf den Geraden als wir. Allerdings scheint das nur bei ihm der Fall gewesen zu sein, nicht bei Vettel." Futter für die Verschwörungstheoretiker unter unseren Usern ...

 

Bei Red Bull ist man zwar optimistisch, dass man im Rennen näher dran sein wird. Es ist heute auch marginal wärmer, was helfen könnte. Aber Verstappen ist realistisch und weiß, dass seine Taktik nur lauten kann, einen guten Start zu erwischen und dann so lange wie möglich dranzubleiben. Aus eigener Kraft zu gewinnen, das wäre ein kleines Wunder.

 

Am Freitag, bei teilweise über 50 Grad Asphalttemperatur und 35 Grad Hitze in Silverstone, da schien Mercedes tatsächlich verwundbar. Lance Stroll (Racing Point) fuhr da Bestzeit. Aber im Qualifying war Max Verstappen (Red Bull) erster Verfolger von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas. Sein Rückstand: 1,022 Sekunden.

 

Comeback-Superstar Nico Hülkenberg (Racing Point) (spring für Sergio Perez ein, der sich bei einem Heimatbesuch in Mexiko mit COVID-19 infiziert hat) stand eigentlich auf P13. Im dicht beisammen liegenden Mittelfeld hatte er das Hundertstelglück nicht auf seiner Seite. Aber spätestens ab dem Qualifying war er Stroll vom Speed her ebenbürtig. Bitter: An seinem Auto wurde gerade noch hektisch gearbeitet. Er muss aus der Boxengasse starten.

 

Hallo, liebe Formel-1-Fans, zum Grand Prix von Großbritannien in Silverstone! Gibt's beim vierten Saisonrennen 2020 endlich den ersten Nicht-Mercedes-Sieg? Wir legen uns jetzt schon fest: Nein. Zu dominant war die Performance am Samstag. Im Grunde können sich die "Schwarzpfeile" nur selbst ein Bein stellen. Was natürlich in einem Sport wie der Formel 1 immer möglich ist.

 

Wir berichten am Sonntag ab 14:40 Uhr MESZ live vom Grand Prix von Großbritannien in Silverstone.