Spiegelglatter Asphalt, niedrige Temperaturen und nun auch noch Regen im Anflug: Der Istanbul Park Circuit wurde für die Formel 1 bei der Rückkehr nach neun Jahren zur großen Herausforderung. Und könnte vielleicht sogar die vorzeitige Krönung von Lewis Hamilton verhindern. Der Weltmeister kann schon im Rennen am Sonntag (11.10 Uhr im Liveticker bei Eurosport.de) seinen siebten Titel feiern und Michael Schumachers Rekord einstellen.

Die Streckenverhältnisse am Freitag allerdings waren "Shit mit einem großen S", sagte Hamilton nach dem freien Training und ließ ein lautes Lachen folgen: "Das war eine kleine Katastrophe heute. Für uns funktionieren die Reifen bislang nicht, es ist erschreckend, als wäre die Strecke nass."

Grand Prix Türkei
Corona und die Formel 1: "Einige Mechaniker haben nur noch Angst"
12/11/2020 AM 14:55

Und so wirken die Kräfteverhältnisse beim Großen Preis der Türkei offen wie selten in dieser Saison. Red-Bull-Pilot Max Verstappen drehte die schnellste Runde, überraschend gefolgt von Charles Leclerc im Ferrari. Erst dahinter sortierte sich mit einigem Abstand das Mercedes-Duo mit Valtteri Bottas und Hamilton ein. Sebastian Vettel kam im Ferrari über Rang acht nicht hinaus.

Für den Titelgewinn schon im viertletzten Rennen muss Hamilton bloß vor Bottas ins Ziel kommen - und eigentlich nicht mal das: Einen Vorsprung von 85 Punkten hat er nach Istanbul mitgebracht, mindestens 78 Zähler Abstand muss er bei der Abreise noch haben. Gewinnt allerdings Bottas, dann würde ein dritter Platz nicht genügen.

Hamilton poltert: "Kann die Runde überhaupt nicht genießen"

Starke Konkurrenten könnten daher zum Problem werden, und am Freitag wirkten zumindest Verstappen und Leclerc auf der Höhe. Ohnehin könnte das Ergebnis ein wenig durcheinander geraten. Wie einige andere Strecken in diesem Jahr war Istanbul nur aufgrund der Corona-Verwerfungen in den Kalender gerutscht, zuletzt war die Formel 1 im Jahr 2011 dort gefahren.

Seither gab es kaum große Veranstaltungen auf dem Kurs im asiatischen Teil Istanbuls, der Asphalt war daher in einem schlechten Zustand und musste in diesem Sommer kurzfristig erneuert werden.

Lewis Hamilton im 2. Freien Training in Istanbul

Fotocredit: Imago

"Normalerweise ist diese Strecke so toll", sagte Hamilton, "und wenn man Unsummen für neuen Asphalt ausgibt, verstehe ich nicht, wie die Oberfläche jetzt so schlecht sein kann. Man kann die Runde überhaupt nicht genießen, und ich glaube, das wird sich an diesem Wochenende nicht mehr ändern."

Extrem rutschig ist der Kurs, auch die Temperaturen von nur 16 Grad trugen ihren Teil dazu bei, dass die Boliden am Freitag kaum Grip aufbauten. "Das ist wie auf Eis da draußen", sagte auch Verstappen. Die Piloten hatten große Probleme, die Reifen ins Temperatur-Fenster zu bekommen.

Auch die Wetteraussichten für Samstag machen Hoffnung, dass an diesem Wochenende alles etwas anders laufen könnte als gewohnt: Rund um das Qualifying (13.00 Uhr/RTL und Sky) ist Regen angesagt. In den Rennsimulationen für den vermutlich trockenen Sonntag allerdings machte Mercedes mal wieder eine gute Figur.

Das könnte Dich auch interessieren: Frauenrennserie erstmals im Rahmen der Formel 1

(SID)

Faszinierende Aufnahmen: Formel-1-Stars heizen über den Bosporus

Grand Prix Türkei
Coronafall: Williams muss in Istanbul auf Teamchef verzichten
11/11/2020 AM 19:45
Formel 1
F1-Rennkalender 2021 veröffentlicht: Mammutsaison für Vettel und Co.
10/11/2020 AM 12:03