Für Vandoorne war es im vierten Saisonrennen bereits die zweite Poleposition und die insgesamt siebte in seiner Karriere.
"Das war ein bisschen unerwartet, denn heute Morgen im Training habe ich mich nicht wohl gefühlt, war nicht eins mit dem Auto. Aber dann haben wir die Kurve bekommen, das ist ein gutes Gefühl", sagt Vandoorne bei "ran.de".
Frijns analysiert seine Finalrunde wie folgt: "Ich habe in der letzten Runde ein paar Fehler gemacht. In Kurve 3 bin ich zu weit rausgekommen und haben ein, zwei Zehntel verloren und dann in Kurve 10 auch", so der Niederländer bei "ran.de". "Ich hatte aber nicht gedacht, auf Platz zwei zu stehen. Ich hätte unsere Auto eher auf Platz sechs oder sieben eingeschätzt."
Diriyah ePrix
"Mitten auf der Strecke" - Kran sorgt für Schreckmoment in Formel E
30/01/2022 AM 13:30
Hinter Polesetter Vandoorne und Frijns werden Titelverteidiger Nyck de Vries (Mercedes) und Felix da Costa aus Reihe zwei starten. Die Startplätze fünf und sechs gingen an Vergne und Jake Dennis (Andretti).

Porsche-Piloten starten aus Reihe vier

Die beiden Porsche-Piloten Andre Lotterer und Pascal Wehrlein erreichten die K.O.-Phase des Qualifyings, mussten sich in ihren Viertelfina-Duellen aber Frijns (Lotterer) beziehungsweise Felix da Costa (Wehrlein) geschlagen geben und werden das Rennen aus Startreihe vier in Angriff nehmen.
Für den in der Meisterschaft führenden Edoardo Mortara (Ventrui) war das Qualifying schon nach der Gruppenphase beendet. Als Sechstem in Gruppe A fehlten ihm gut drei Zehntelsekunden zum Einzug in die K.O.-Phase. "Wir haben nicht die richtige Strategie für den Reifen gefunden", sagte ein enttäuschter Mortara bei 'ran.de'.

Maximilian Günther: "Pace war nicht gut"

Auch der Schweizer Sebastien Buemi (Nissan-e.dams) schied als Neunter in Gruppe A schon nach dem ersten Abschnitt des Qualifyings aus. Nicht besser erging es seinem Teamkollegen Maximilian Günther, der in Gruppe B auf Position neun landete. "Meien Runden haben sich nicht schlecht angefühlt, aber unsere Pace war nicht gut im Qualifying", sagt der Deutsche bei 'ran.de'.
Das erste Rennen des Double-Headers der Formel E in Rom wird am Samstag (9. April) um 15:04 Uhr gestartet.
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Doppelsieg für Mercedes bei Formel-E-Auftakt in Diriyya
Direkt zu Motorsport-Total.com

Fataler Start-Crash beim letzten Rennen: WM-Anwärter berauben sich aller Titelchancen

Diriyah ePrix
Formel E: De Vries verpasst zweiten Sieg
29/01/2022 AM 18:38
Formel E
Neues Qualifying-Format mit Duell um die Pole
16/10/2021 AM 18:24