Getty Images

Das denkt Sammer über BVB-Wunderkind Moukoko

Das denkt Sammer über BVB-Wunderkind Moukoko

09/07/2019 um 13:51

Matthias Sammer hält große Stücke auf BVB-Talent Youssoufa Moukoko. Der Hype um den 14-Jährigen sei allerdings durch das Fehlen weiterer Talente entstanden, glaubt der 51-Jährige. "Was ihm gelungen ist, knapp 50 Tore in der B-Junioren-Bundesliga, das war früher bei den Topleuten Normalität!", erklärte Sammer beim "SID". Früher hätte es einfach mehr Talente gegeben, "die außergewöhnlich waren".

Eine große Veranlagung wollte Sammer dem BVB-Youngster deshalb aber nicht absprechen: "Der Junge kann nichts dafür, dass er so gut ist."

Durch die geringe Anzahl an Nachwuchstalenten im Juniorenbereich stehe der junge Mittelstürmer einfach schnell im Mittelpunkt und es werde vor allem über ihn geredet, erläuterte Sammer.

Der in Kamerun geborene deutsche U16-Nationalspieler erzielte in der abgelaufenen Spielzeit im Trikot der Dortmunder U17 in 28 Spielen 50 Tore. Zudem bereitete er neun weitere Treffer vor.

Zorc wünscht sich weniger Aufmerksamkeit

BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärte kürzlich, er würde es begrüßen, wenn der Hype etwas abflachen würde. "Das ein oder andere Medium sorgt dafür, dass er immer wieder in den Schlagzeilen ist. Ich persönlich finde das nicht gut. Wir halten es beim BVB so, dass wir uns zu diesem Thema in der Öffentlichkeit zurückhalten", meinte Zorc und sagte weiter:

"Ich würde keine weitreichende Prognose abgeben, weil er viel zu jung ist, um das valide ausdrücken zu können. Er ist ein hervorragendes Talent, schießt Tore am Fließband. Aber es wird noch einige Jahre dauern, bis er in den Profibereich kommt. Deshalb möchte ich das Thema nicht weiter mit Bewertungen aufheizen."

Moukoko soll laut spanischer Medien schon mehrfach von Scouts des FC Barcelona beobachtet worden sein. In der Bundesliga dürfte der Torjäger erst ab dem 20. November 2020 auflaufen, seinem 16. Geburtstag.

Video - Transfer-Check: Bayern buhlt um Ünder und Henrichs

01:49
0
0