So lief das Spiel:

Einen ereignisreichen Schlagabtausch lieferten sich beide Mannschaften von Beginn an. Kevin Volland traf zur 1:0-Führung der Werkself, nachdem die Dortmunder bis dahin optisch überlegen waren (20.). Die Führung der Gastgeber hielt nicht lange und der BVB kam durch einen Hummels-Kopfball nach Ecke zum verdienten Ausgleich (22.).

Bundesliga
So will Dortmund Marco Reus ersetzen
08/02/2020 AM 13:12

Für das Highlight der Partie sorgte Bundesliga-Rückkehrer Emre Can mit einem Traumtor aus rund 25 Metern Torentfernung zum zwischenzeitlich 2:1 (33.). Doch auch die Gastgeber bewiesen Moral und kamen noch vor der Halbzeit, erneut durch Volland, zum Ausgleich (43.).

Auch die zweite Hälfte bot Spektakel. Zunächst gelang dem BVB die erneute Führung durch Jadon Sancho, doch der Treffer fand aufgrund eines vorangegangen Foulspiels des eingewechselten Giovanni Reyna keine Anerkennung (52.). Wenig später vergab Leverkusen durch Havertz seine erste Riesenchance, um selbst in Führung zu gehen – der Nationalspieler traf jedoch nur den Pfosten, der Pass auf den mitgelaufenen Moussa Diaby wäre wohl die bessere Entscheidung gewesen (63.).

Nur zwei Minuten später bestrafte der BVB die Nachlässigkeit der Werkself. Raphael Guerreiro erzielte die erneute Führung für Dortmund (65.). Peter Bosz wechselte nach dem Rückstand offensiv und wurde belohnt: Zunächst traf der eingewechselte Leon Bailey, nach einer verunglückten Verteidigungsaktion von Can (81.), ehe nur 82 Sekunden später Lars Bender den Siegtreffer erzielte.

Der BVB fand keine erneute Antwort auf den Rückstand und verliert wichtige Punkte im Kampf um die Deutsche Meisterschaft. Leverkusen sammelt drei wichtige Zähler für das internationale Geschäft.

Die Stimmen:

Jonathan Tah (Bayer Leverkusen): "Das war ein geiles Spiel, für solche Siege spielen wir Fußball. In der Kabine war natürlich die Hölle los. Es war eine überragende Leistung der gesamten Mannschaft, wir haben eine tolle Mentalität gezeigt."

Kevin Volland (Bayer Leverkusen): "Es war ein wahnsinniges Fußballspiel, nicht nur für die Zuschauer, auch für uns persönlich. Dortmund war phasenweise sehr gut, dennoch haben wir es gedreht. Wir haben viele Chancen in den letzten Spielen liegengelassen. Aber irgendwann kommen dann solche Spiele wie heute."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir hätten mit mehr Geduld das Spiel kontrollieren müssen. Wir hätten dieses Spiel gewinnen können, aber am Ende kassieren wir vier Tore, das geht einfach nicht."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Das tut weh. Das ist sehr enttäuschend. Wir haben bis zur 80. Minute ein gutes Spiel gemacht und verdient geführt. In den entscheidenden Momenten sind wir zu passiv gewesen und haben Leverkusen gestattet, das Spiel noch zu drehen und zu gewinnen."

Emre Can (Borussia Dortmund): "Wir haben die Gegentore zu einfach kassiert. Die Mannschaft hat Potential. Die Mannschaft muss lernen, besser eine Führung zu verteidigen. Man führt, spielt schönen Offensivfußball, aber am Ende muss man zusammen besser defensiv spielen. Erstmal musst du gut verteidigen, um ein Spiel zu gewinnen."

Das fiel auf: Jadon Sancho

Der Engländer war an allen gefährlichen Aktionen des BVB aus dem Spiel beteiligt. Das 1:1 bereitete er mit seinem Eckball auf Hummels vor, dem 3:2 ging ein entscheidender vorletzter Pass des umworbenen Flügelspielers voraus.

Der Tweet zum Spiel:

Die Statistik: 12

Das könnte Dich auch interessieren: Comans Berater klärt auf: So steht es um einen Abgang vom FC Bayern

FC Bayern schießt Leipzig in die Krise

Ligue 1
Mit Party-Neymar und Ego-Mbappé: Tuchels schwieriger Spagat im Pariser Zirkus
08/02/2020 AM 12:14
Bundesliga
Warum Müller der bessere Coutinho ist
07/02/2020 AM 17:52