Getty Images

Der FC Bayern in der Einzelkritik: Meisterstück vom Shootingstar

Der FC Bayern in der Einzelkritik: Meisterstück vom Shootingstar

09/11/2019 um 20:53Aktualisiert 10/11/2019 um 00:37

Der FC Bayern München schlägt Borussia Dortmund 4:0 (1:0) und setzt damit ein Ausrufezeichen. Alphonso Davies wird zum heimlichen Star des Spiels, Thomas Müller hätte eine 90-Minuten-Kamera verdient und Robert Lewandowski trifft einfach immer weiter. Ivan Perisic beweist seine Qualitäten als Edeljoker. Der FC Bayern in der Einzelkritik.

Aus der Allianz Arena berichtet Florian Bogner

Manuel Neuer: Wie schon gegen Piräus nicht geprüft - null parierte Torschüsse. Bei Alcácers Riesenchance (70.) mit dem besten Zuschauerplatz.

Note: 3

Benjamin Pavard: 107 Ballkontakte - die meisten auf dem Platz. Als Rechtsverteidiger stark, weil dosiert offensiv, aber hinten immer präsent. Feierte seinen Assist für Lewandowski (17.) vor der Gegengeraden fast wie den WM-Titel. Hätte Perisic beinahe noch zwei Treffer aufgelegt (78./89.).

Note: 1,5

Der FC Bayern bejubelt den Sieg gegen Borussia Dortmund

Der FC Bayern bejubelt den Sieg gegen Borussia DortmundGetty Images

Javi Martínez: Ein Spiel ganz nach seinem Gusto – Zweikämpfe und lange Bälle. Als Innenverteidiger robust gegen Götze (11.), drosch den Ball aber auch mal unters Stadiondach, wenn es sein musste (39.). Könnte der große Gewinner des Trainerwechsels sein.

Note: 2

David Alaba: Erneut starke Leistung als Abwehrchef. Enorm viele Ballkontakte (über 100), eroberte mit Davies die meisten Bälle (12) und gestaltete den Aufbau mit viel Übersicht (92 Prozent Passquote). Setzte den Matchplan um – spielte oft diagonal auf Gnabry und dann ging's ab. Klarer Punktsieger gegen Götze, auch wenn er nicht jeden Zweikampf gewann.

Note: 1,5

Alphonso Davies: Der 19-Jährige lieferte als Linksverteidiger gegen Sancho (früh raus) und Hakimi sein Meisterstück. Defensiv immer scharf und eng am Mann, ließ sich nur einmal (70.) überlaufen und brachte 44 von 47 Pässen zum Mitspieler. Ballgewinn gegen Sancho vor dem 1:0, später eine gute Flanke auf Lewandowski (38.), einmal aber auch ein bisschen zu lässig mit der Hacke am gegnerischen Fünfer (43.). Rannte später den frisch eingewechselten Reus einfach mal über den Haufen (61., kein Foul). Gewann elf von 13 Zweikämpfen - damit bester Zweikämpfer auf dem Platz - und bekam mehrfach Szenenapplaus. Jetzt schon Publikumsliebling.

Note: 1,5

Joshua Kimmich: Wieder alleiniger Sechser vor der Abwehr. Weltklassepass auf Müller vor dem 2:0 (47.). Sonst emsiger Ballklauer, vor allem gegen Witsel (34.), aber nicht ganz so prägend als Ballverteiler wie noch gegen Piräus.

Note: 2,5

Thomas Müller: Hätte in seinem 502. Pflichtspiel für Bayern eine 90-minütige Müller-Cam verdient gehabt. Im 4-3-3 der offensivere Achter, Pressinginitiator, fleißiger Anläufer und Verbal-Dirigent der Bayern-Offensive. Rettete auch mal am eigenen Sechzehner gegen Sancho (14.). Top-Lauf vor dem 2:0, wenngleich er Glück hatte, dass hinter Lewandowski noch Gnabry lauerte (47.). Kurz mal schuhlos (50.), sonst aber immer auf Höhe aller Aktionen. Hätte seine Überall-Dabei-Partie beinahe selbst mit dem 3:0 gekrönt (73.). Legte dafür halt dann Lewandowski noch einen auf (76.).

Note: 1,5

Leon Goretzka (bis 70. Minute): Unauffälligster der Bayern-Offensive, aber zumindest enorm fleißig im Anlaufen und emotional voll auf der Höhe. Beweis? Der Ex-Schalker bejubelte einmal einen von Gnabry rausgeholten Einwurf an der Mittellinie (!) mit zwei geballten Fäusten. Auch ein Flick-Gewinner.

Note: 3,5

Bayern München gegen Borussia Dortmund

Bayern München gegen Borussia DortmundGetty Images

Serge Gnabry (bis 72. Minute): Besser als gegen Frankfurt und Piräus. Blieb diesmal stringent rechts und machte Schulz immer mal wieder das Leben schwer. Prüfte Bürki (28.), staubte später zum 2:0 (47., 3. Saisontor) und hätte kurz drauf beinahe das 3:0 errutscht (51.). Fleißigster Abschlussspieler mit fünf Torschüssen.

Note: 2

Robert Lewandowski: Trifft weiter zuverlässig – 1:0 per Kopf, als halb Dortmund pennte (17.), und 3:0 nach Doppelpass mit Müller (76.). Jetzt schon bei 16. Saisontoren. Überragende Ballbehandlung im Ballettstil (27.), als er den Ball mit der Fußspitze aus der Luft angelte. Zielte in der 58. Minute frei vor Bürki zu genau.

Note: 1,5

Tormaschine auf dem Weg zum Bundesliga-Rekord von Gerd Müller: Robert Lewandowski

Tormaschine auf dem Weg zum Bundesliga-Rekord von Gerd Müller: Robert LewandowskiGetty Images

Kingsley Coman (bis 75. Minute): Wichtige Balleroberung gegen Hakimi vor dem 1:0. An vielen Offensivszenen beteiligt (vier Torschüsse, vier Torschussvorlagen, sechs Flanken), immer gefährlich, aber ohne Scorerpunkt. Bestritt mit Müller und Davies die meisten Zweikämpfe auf dem Platz (13). Mit Applaus verabschiedet.

Note: 2,5

Thiago (ab 70. Minute für Goretzka): Kam wieder nur von der Bank – ein Trainerwechsel-Verlierer. Wäre wohl da gewesen, wenn Hummels das 4:0 nicht selbst machen hätte wollen (79.). Kein Fehlpass.

Ohne Note

Philippe Coutinho (ab 72. Minute für Gnabry): Wie Thiago wahrlich kein Nutznießer der Flick-Maßnahmen. Feines Fußgelenkspässchen auf Perisic vor dem 4:0 (79.), bisschen zu eigensinnig in der Nachspielzeit (90.+1).

Ohne Note

Ivan Perisic (ab 75. Minute für Coman): Absoluter Edeljoker. Wieder gleich selbst gefährlich (78./89.) und Vorlagengeber für Hummels' Eigentor zum 4:0 (79.).

Ohne Note

Video - Flick fokussiert auf BVB: "Zukunft interessiert mich aktuell nicht"

00:48
0
0