Getty Images

Ribéry rät Havertz und Sancho von Bayern-Wechsel ab

Ribéry rät Havertz und Sancho von Bayern-Wechsel ab

09/10/2019 um 20:49Aktualisiert 10/10/2019 um 10:11

Franck Ribéry würde sowohl Kai Havertz als auch Jadon Sancho von einem Wechsel zum FC Bayern abraten. Über den deutschen Jung-Nationalspieler meinte der Franzose in der "Sport Bild": "Er braucht in seinem Alter viele Einsätze, er muss Erfahrung sammeln." Bei Bayern gebe es aber mit Thiago, Kimmich, Goretzka und Co. ein bestens besetztes Mittelfeld. "Es wäre in München schwierig", glaubt Ribéry.

Auch für BVB-Star Sancho sieht der 36-Jährige aktuell keinen Platz im Münchner Team. "Sancho ist ein guter Spieler, aber Bayern hat auf dieser Position genug gute Spieler. Wo soll er spielen? Es gibt Müller, Gnabry, Perisic, Coman, Coutinho, Lewandowski", erklärte die Bayern-Legende und ergänzte:

"Es gibt große Konkurrenz. Ich hoffe, dass Sancho sein gutes Jahr bestätigt. Aber im Bayern-Kader wäre kaum Platz für ihn."

Als Negativbeispiel nannte Ribéry dabei Renato Sanches, der 2016 als 18-Jähriger zum FC Bayern kam und nach drei schwierigen Jahren den Verein im Sommer verließ.

Über den Portugiesen sagte Ribéry: "Er ist wirklich ein super Spieler, dieses Potenzial ist unglaublich. Aber er hat einfach keine Minuten bekommen, das hat ihn irgendwann demotiviert. Ich kenne mich aus im Fußball, ich weiß, wie schwer es ist, bei Bayern zu bestehen."

Großes Lob für Gnabry und Coutinho

Im Interview fand der Neu-Florentiner auch lobende Worte für zwei aktuelle Bayern-Spieler: Serge Gnabry und Philippe Coutinho. Über den deutschen Nationalspieler, der zuletzt beim 7:2 gegen Tottenham vier Mal traf, sagte Ribéry:

"Serge ist ein Spieler, der schnell lernt. Ich bin glücklich, dass es für ihn so gut läuft. Er bekommt jetzt noch mehr Power, mehr Selbstvertrauen. Er ist ein Junge, der nur auf sein Spiel achtet, sich von nichts ablenken lässt."

Auch die Ausleihe von Barça-Star Coutinho befürwortete der langjährige Bayern-Spieler. Dadurch seien die Münchner noch viel "variabler, sie können verschiedene Varianten spielen". Für Torjäger Robert Lewandowski sieht Ribéry dadurch ebenfalls Vorteile:

"Er will immer den Ball, fordert ihn, Coutinho übernimmt Verantwortung und bedient die Mitspieler: Entweder die Außenstürmer oder eben Lewy, der tolle Zuspiele bekommt."

Video - Bayern-Profi Pavard zur Causa Hernández: "Nicht mein Problem"

00:23
0
0