Imago

Can legt den Finger in die BVB-Wunde: "Müssen dreckiger spielen"

Can legt den Finger in die BVB-Wunde: "Müssen dreckiger spielen"

08/02/2020 um 21:18Aktualisiert 13/02/2020 um 13:50

Borussia Dortmund hat in einem wilden Topspiel eine Führung innerhalb der letzten zehn Minuten aus der Hand gegeben und musste sich Bayer Leverkusen mit 3:4 (2:2) geschlagen geben. Neuzugang und Torschütze Emre Can legte nach Abpfiff bei "Sky" den Finger in die Wunde und kritisierte vor allem das Defensivverhalten seiner Mannschaft. Genau wie Sportdirektor Michael Zorc.

"Wir kassieren einfach zu viele Gegentore", erklärte Can nach Abpfiff bei "Sky":

" Die Mannschaft hat extremes Potential. Ich bin erst seit einer Woche dabei, aber eines muss die Mannschaft lernen: Wenn man in Führung geht, müssen wir dreckiger spielen. Man muss manchmal Foul spielen und als Mannschaft besser verteidigen. Heute war es ein Spiel, wie es in der Vergangenheit typisch für den BVB war. Man führt, man spielt schön, aber defensiv müssen wir alle zusammen besser verteidigen."

Can hatte im Top-Spiel in Leverkusen sein Startelfdebüt gegeben und die zwischenzeitliche Führung zum 2:1 per Traumtor besorgt. Wirklich freuen konnte er sich über sein persönliches Erfolgserlebnis aber nicht: "Mein Tor bringt mir nichts, weil wir verloren haben."

Zorc über Auswärtsschwäche: "Ein Teil unseres Problems"

Auch Sportdirektor Michael Zorc schlug in seiner Analyse in eine ähnliche Kerbe: "Es war klar, dass die Leverkusener in der Offensive ihre Stärken haben. Die vier Gegentore haben wir zu einfach hergegeben. Nicht nur die letzten beiden, auch die ersten beiden", so der 57-Jährige. Diese Probleme würden die Westfalen "schon länger begleiten". Auch unter der Woche in Bremen hatte der BVB drei Gegentore hinnehmen müssen und musste sich aufgrund einer unachtsamen Defensiv-Leistung aus dem DFB-Pokal verabschieden.

Zorc weiter: "Zuhause sind wir eine Macht und gewinnen die meisten Spiele souverän. Es ist ein Teil unseres Problems, solche Spiele auswärts nicht einzutüten."

Über den weiteren Saisonverlauf und die verbleibenden Chancen auf die Meisterschaft wollte sich Zorc allerdings nicht äußern.

"Das ist mir zu früh, um über den Rest der Saison zu sprechen, wir müssen schauen, dass wir weniger Gegentore bekommen."

Video - Dortmund lässt sich von Leverkusen nicht aufhalten

02:45