Ron-Thorben Hoffmann wechselte vor fünf Jahren aus Leipzig an die Isar und ist derzeit für die zweite Mannschaft eingeplant, dort kam er aber bislang auch kaum zum Einsatz. Seinen Aussagen zufolge hatte er im Sommer mehrere Angebote auf dem Tisch liegen, unter anderem von Union Berlin, KFC Uerdingen und einem schwedischen Erstligisten.

"Der FC Bayern hat meinen Wechselwunsch abgelehnt, weil der Klub mit vier Torhütern in die Saison gehen wollte", erklärte Hoffmann gegenüber "Bild" und fügte hinzu: "Die beabsichtigte Verpflichtung von Alexander Nübel war bei den Gesprächen im Sommer mit meinem Berater kein Thema, ändert meine Situation aber durchaus entscheidend."

Bundesliga
Nübel-Berater deutet Absprache mit Bayern an: "Sonst hätte Alex nicht zugesagt"
15/01/2020 AM 10:37

Hoffmann stellt Bedingung für Bayern-Verbleib

Vor kurzem war bekannt geworden, dass sich der Rekordmeister ablösefrei die Dienste von Schalke-Keeper Alexander Nübel gesichert hat. Manuel Neuer gilt weiterhin als sichere Nummer eins, doch auch die bisherigen Ersatztorhüter Sven Ulreich und Christian Früchtl stehen vor einer ungewissen Zukunft.

Hoffmann sieht eine Zukunft beim FC Bayern für sich nur dann gegeben, wenn er sicher für die zweite Mannschaft eingeplant ist. "Wenn mich der FC Bayern als dritter Torhüter sieht und wir in der kommenden Saison in der 3. Liga spielen, bleibt Bayern ein Option für mich", sagte er.

Ansonsten bin ich weg. Dann möchte ich die Freigabe.

Angebote wird er sicher auch im kommenden Sommer auf dem Tisch haben.

Das könnte Dich auch interessieren: Salihamidzic erklärt: Darum ist für Werner kein Platz beim FC Bayern

FC Bayern: Entscheidung bei Boateng angeblich gefallen

Bundesliga
"Weiß nicht, ob das nützlich ist": Löw sieht Nübel-Wechsel kritisch
14/01/2020 AM 13:58
Bundesliga
Bayern-Debakel: War's wirklich nur die Müdigkeit?
VOR 8 STUNDEN