Während der BVB nach der 2:4 (2:2)-Niederlage in Gladbach - bereits die siebte in der laufenden Spielzeit - aus den Champions-League-Plätzen rutscht, springt die Borussia vom Niederrhein zumindest über Nacht auf Rang vier.
Nico Elvedi (11., 32.), Ramy Bensebaini (49.) und Marcus Thuram (78.), der nach abgesessener Fünf-Spiele-Sperre erstmals wieder im Kader stand, machten den Gladbacher Heimsieg perfekten. Die beiden Treffer von Erling Haaland (22., 28.) waren am Ende für die Schwarz-Gelben zu wenig.
"Wir machen immer die gleichen Fehler", polterte BVB-Kapitän Marco Reus anschließend am "ZDF"-Mikrofon und ergänzte: "Wenn wir das nicht abstellen, wird es schwierig, ein Spiel zu gewinnen. Das stinkt gewaltig."
Bundesliga
Trotz Haaland-Doppelpack: Gladbach triumphiert im Borussen-Duell
22/01/2021 AM 21:26
Die Stimmen zur BVB-Pleite in Gladbach bei "DAZN" und im "ZDF".

Mats Hummels (Borussia Dortmund) über ...

... die Standardgegentore: "Wir verlieren heute wieder ein Spiel durch Standards. Ich glaube, wir haben hier wirklich ein gutes Fußballspiel gesehen von beiden Mannschaften und lassen halt drei Standardgegentore zu - dann verlierst du."
... das 2:4 durch Marcus Thuram: "Es gibt immer unterschiedliche Gründe. Das ist von Thuram auch einfach gut gemacht, wenn ich sehe, wie hoch er da steigt und den Ball am höchsten Punkt trifft. Aber klar sind da drei Spieler von uns in einem Knäuel und nur Emre gegen drei Gladbacher - da hat es nicht ganz gepasst. Es gibt immer unterschiedliche Gründe für solche Sachen. Aber klar ist das Verteidigen der Standards ein ganz großer Punkt bei uns."
... das Spiel: "Ab der zehnten Minute haben wir in der ersten Halbzeit wirklich ein Top-Spiel hingelegt. Dass wir nur mit 2:2 in die Pause gehen, hat uns dann ein bisschen wehgetan - da hatten wir ein besseres Ergebnis haben können. Ich fand nicht, dass wir nach dem 3:2 für Gladbach schlecht waren, aber wir haben dann ein wenig nachgelassen und nur noch zwei, drei gute Chancen kreiert, mehr haben wir leider nicht mehr hingekriegt. Da hat es wieder ein bisschen gefehlt, auch weil wir wieder zu viele leichte Ballverluste hatten. Das war über den Großteil der ersten Halbzeit deutlich besser. Das ist heute auf keinen Fall alles schlecht. Aus dem Spiel heraus müssen wir uns jetzt keine große Unterlegenheit ankreiden lassen, aber am Ende geht es um die Tore und da haben wir zwei geschossen und vier kassiert. Dementsprechend haben wir verdient verloren."
... die einwöchige Spielpause: "Dringende Erholung ist notwendig. Zumindest für mich, aber ich glaube für viele andere auch. Ich glaube, man sieht das in ganz Fußball Europa und auch in allen Sportarten, dass alle Mannschaften zu zerren haben an dem, was gerade passiert. Es gibt nur wenige Mannschaften, die wirklich konstant spielen. Ich glaub sogar keine Einzige, wobei ich von Atlético Madrid nicht so viel sehe. Alle anderen schaffen es nicht, Konstanz reinzubringen. Deswegen sind ein paar Tage körperliche und geistige Erholung notwendig, damit wir nach dieser für uns misslungenen Woche nächste Woche Samstag mit der gleichen Energie rangehen können, was dann aber natürlich in einem besseren Ergebnis enden soll."

Marco Reus (Borussia Dortmund) über ...

... die Standardgegentore: "Eckballsituationen kannst du immer verteidigen. Ich glaube, wir wiederholen uns in den letzten Wochen sehr, sehr häufig, was unsere Gegentore oder individuelle Fehler betrifft, die dann zu Gegentoren führen. Wenn wir die individuellen Fehler, die zu Gegentoren führen, nicht abstellen, dann wird es schwierig, ein Spiel zu gewinnen."
... das Spiel: "Wir sind ganz schlecht reingekommen. Ich weiß nicht, was bei dem nicht gegebenen Tor genau passiert ist. Es hat mal wieder gefühlt drei Stunden gedauert, bis wir Fußball gespielt haben. Ich glaube, dass wir in der ersten Halbzeit nach zehn, fünfzehn Minuten eine ordentliche Reaktion gezeigt haben. Dann bekommen wir ein unnötiges 2:2. Es wäre einfach mal gut, wenn wir zur Halbzeit in Führung gehen, um eine andere Sicherheit zu haben. Wir kriegen dann komplett unnötig das 3:2 - da darf niemals ein Tor passieren, niemals. Das ist einfach bitter, weil du so immer um den Lohn bringst. Du musst danach so viel investieren, um wieder zurückzukommen und das ist für den Kopf natürlich extrem schwer."
... seine Reaktion nach seiner Auswechslung: "Natürlich bin ich sauer gewesen. Keiner lässt sich gerne auswechseln oder liegt gerne zurück. Wir wollten das Spiel gewinnen und von daher ist es eine normale Reaktion von mir."

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Es war lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe, in dem wir sehr viele Rückschläge verarbeiten mussten. Irgendwann haben wir es nicht mehr hingekriegt, auf jeden Rückschlag zu reagieren. Wir haben sehr viel Aufwand für ein Tor betreiben müssen, viel mehr als der Gegner. Wir sind bitterenttäuscht, dass wir durch so einfache und dumme Gegentore ins Hintertreffen geraten sind."
... die zweite Niederlage in Serie: "Es geht jetzt darum, die Ärmel hochzu rempeln. Das Ganze zu analysieren und wirklich gut zu verarbeiten und dann geht es nächste Woche weiter. Nächste Woche haben wir wieder die Möglichkeit, drei Punkte zu holen und die wollen wir nutzen."

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach):

... das Spiel: "Es war von beiden Mannschaften ein sehr gutes Spiel mit offenem Visier. Es war sehr viel Intensität drin. Wichtig war das 2:2 vor der Pause. Es war eine tolle Leistung der Mannschaft. Es war ein guter Abschluss einer intensiven Woche."

Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach) über ...

... seinen Doppelpack: "Heute hat es einfach perfekt gepasst, ich stand immer am richtigen Ort. Das erste Tor war ein super Freistoß, da muss ich nur noch einköpfen. Beim zweiten Tor habe ich gut gelauert. Ich glaube, beide Tore waren sehr knapp, ich bin froh, dass es schlussendlich kein Abseits war und ich die zwei Tore schießen konnte."
... das Spiel: "Ich bin schon sehr stolz. Wir als Mannschaft haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht. Ich denke, für uns war das 4:2 sehr wichtig, damit wir ein wenig Sicherheit hatten. Ich denke, schlussendlich haben wir es sehr gut verteidigt. Dieses 4:2 geht in Ordnung."

Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach) über ...

... das Spiel: "Das war heute ein extrem wichtiges Spiel für uns. Wir wussten, dass wir Plätze gut machen können - ich denke das hat man auch an unserer Leistung und der Anfangsphase gesehen.
... sein nicht gegebenes Tor: "Ich finde, dass das Eingreifen des Video-Schiedsrichters beim ersten Tor, das aberkannt wurde, nicht hätte sein müssen. Wenn sich Manuel Gräfe die Situation zehn Mal ansehen muss, um einen Kontakt zu finden, brauchen wir keinen Schiedsrichter auf dem Feld. Zu mir hat er gesagt, dass er die Situation auf dem Platz nicht als Foul bewertet hat."
Das könnte Dich auch interessieren: "Eine gute Option": Gross plant mit Huntelaar für Bayern-Spiel

Plötzlich wird Flick emotional: "Müller war mein großes Vorbild"

Eredivisie
Gespräch mit möglichem Nachfolger: Gladbach bereitet sich auf Rose-Abgang vor
22/01/2021 AM 13:45
Bundesliga
Offiziell: Borussia Dortmund verpflichtet Sancho-Nachfolger
VOR 2 STUNDEN