Sowohl Nico Schulz als auch Julian Brandt warten bei Borussia Dortmund noch auf ihren Durchbruch, obwohl der BVB mit je 25 Millionen Euro tief in die Tasche greifen musste.
In zwei Jahren konnten sich beide nicht in die Stammelf spielen und sollen deshalb auch bei einem entsprechenden Angebot wechseln dürfen, wie die "Bild" berichtet.
Im Fall von Brandt soll Dortmund allerdings nur an einer Ausleihe interessiert sein, da noch die Hoffnung besteht, dass sich der deutsche Nationalspieler mittelfristig durchsetzen kann. Für Schulz käme auch ein fester Transfer in Frage.
League Cup
Derbysieg gegen ManUnited: Citizens erreichen Ligapokal-Finale
06/01/2021 AM 21:39
Laut "Fußballtransfers.com" soll sich insbesondere der FC Arsenal für eine Verpflichtung von Brandt interessieren. Der strauchelnde Premier-League-Klub sei demnach auch bereit, Brandt ohne Kaufoption auszuleihen.
Auf der Pressekonferenz der Dortmunder am Donnerstag vor dem Spiel in Leipzig widersprach Sportdirektor Michael Zorc allerdings den Wechselgerüchten. "Aktuell ist von unserer Seite nichts Dramatisches geplant. Es liegt auch aktuell nichts auf dem Tisch, worüber wir nachdenken sollten", so Zorc.
Das könnte Dich auch interessieren: Von den Roten zu den Reds? Plötzlich wird Liverpool Thema bei Alaba

Bayern-Star Coman von Manchester-Klubs heiß umworben

La Liga
Doppel-Messi schießt Barcelona in Bilbao zum Sieg
06/01/2021 AM 19:25
Bundesliga
"Zielstrebigkeit und Härte": So will der BVB das Spitzentrio attackieren
06/01/2021 AM 10:22