Ein Tor und zwei Vorlagen - und das in 17 Pflichtspieleinsätzen. Die Bilanz von Sommer-Transfer Donyell Malen bei seinem neuen Klub Borussia Dortmund ist vorsichtig gesagt ausbaufähig. Der 30 Millionen Euro teure Neuzugang konnte die hohen Erwartungen bisher nicht erfüllen und muss nun auch erste Kritik aus dem eigenen Lager einstecken.
BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärte gegenüber dem "Kicker", "dass Donny noch nicht das zeigt, was wir uns erhofft haben. Er strahlt zu wenig Torgefahr aus und bietet zu wenig an. Daran müssen wir mit ihm arbeiten."
Auch Cheftrainer Marco Rose hatte sich angesichts der Auftritte seines Stürmers, der das Fehlen von Erling Haaland nicht kaschieren kann, kritisch gezeigt. "Für Donny geht es darum, sich an die Bundesliga zu gewöhnen, an das Tempo, an die Physis", erklärte Rose die Startschwierigkeiten.
WM-Qualifikation
Impfdebatte: Flick bittet Kimmich zum Gespräch
08/11/2021 AM 12:06
Allerdings betonte der Ex-Gladbach-Coach auch: "Er muss auch an seinem Mindset arbeiten. Es ist wichtig, dass er auch gegen den Ball viel Energie aufwendet, um dadurch in andere Situationen zu kommen."
Das könnte dich auch interessieren: Der LIGAstheniker: Aufgepasst BVB - So geht Spitzenspiel

Plakat-Aktion: Nagelsmann reagiert auf beißende Katar-Kritik

Ligue 1
Abschied von PSG? Ramos-Berater stellt Gerüchte klar
08/11/2021 AM 11:44
La Liga
"Kein Anführer": Matthäus kritisiert Alaba
08/11/2021 AM 11:40