Es ist ein fast schon gewohntes Bild.
Das Spiel ist beendet und der Stadioninnenraum leert sich allmählich. Nicht nur auf den Rängen, sondern auch auf dem Rasen und am Spielfeldrand kehrt nach gegebenen Interviews und TV-Schalten langsam Ruhe ein.
Während ein Großteil der Akteure längst in den Katakomben verschwunden ist, steht einer zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht unter der Dusche. Stattdessen steht er am Zaun, nimmt sich Zeit für Fotos und Autogramme und verschenkt nicht selten sein Trikot.
Bundesliga
Hoeneß verrät: Darum nahm Bayern Abstand von einer Streich-Verpflichtung
17/11/2021 AM 10:01
Jude Bellingham ist erst seit gut eineinhalb Jahren in Dortmund und doch schon so unglaublich wertvoll - auf und neben dem Platz, während und nach dem Spiel.

Jude Bellingham: Eierlegende Wollmilchsau

In der Woche vor der Länderspielpause war jedoch ein anderen Bellingham nach Schlusspfiff zu beobachten.
Einer, der erschöpft und voller Enttäuschung auf dem Boden liegt und sich die Hand ins Gesicht hält. Sowohl beim Heimspiel in der Champions League gegen Ajax Amsterdam (1:3), als auch bei der bitteren Auswärtspleite in der Bundesliga bei RB Leipzig (1:2) war die Laune des Youngsters anschließend im Keller. Bellingham nimmt Niederlagen persönlich, auch wenn er selbst meist am wenigsten dafür kann.

Jude Bellingham von Borussia Dortmund

Fotocredit: Getty Images

Denn es ist der gerade einmal 18 Jahre alte Teenager, der seit Wochen Dortmunds Bester ist, den BVB in einer komplizierten Phase mit vielen Verletzten schultert und sich gegen alle Widrigkeiten stemmt. Dass Bellingham schon in der vergangenen Spielzeit mit 17 Jahren eine mehr als gewichtige Rolle in Dortmund einnahm, verdeutlicht, welch Riesentalent der BVB im Sommer 2020 für 23 Millionen Euro von Birmingham City loseisen konnte.
In seiner Debütsaison stand er in 19 seiner 31 Bundesligaspiele in der Startelf, spielte sich erst unter Lucien Favre fest und machte unter Nachfolger Edin Terzic schnell den nächsten Schritt. In der laufenden Spielzeit ist er für seinen dritten Trainer bei Schwarz-Gelb, Marco Rose, schlicht unverzichtbar. Bellingham macht jedes Spiel, immer von Beginn an, meist über 90 Minuten - mit Recht.
Der englische Nationalspieler vereint gleich mehrere Spieler in einem, ist Dortmunds bester Zweikämpfer (137 gewonnene Duelle, Platz fünf in der Bundesliga), legt die meisten Kilometer zurück (10,32 Kilometer pro Spiel, Platz 17 in der Bundesliga) und ist dazu nicht selten noch Initiator des Offensivspiels.
Die eierlegende Wollmilchsau, könnte man sagen.

Hummels adelt Bellingham

Wie weit Bellingham in seiner Entwicklung nach knapp eineinhalb Jahren Bundesliga schon ist, macht eine Aussage seines Teamkollegen Mats Hummels deutlich. Der 32-Jährige kam nach dem Bundesligaspiel gegen Union Berlin (4:2) bei "DAZN" aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: "Er ist der reifste, seriöseste 18-Jährige, den ich je gesehen habe", sagte der Weltmeister von 2014, der in seiner Karriere schon mit diversen Toptalenten die Kabine teilte.
"Mario Götze war auch damals schon ein großartiger Fußballer, sehr seriös in der Spielweise", so Hummels weiter. Bellingham sei in einem Punkt aber jetzt schon weiter als Götze seinerzeit: "Jude ist jetzt schon einer, der voran geht. Er ist schon jetzt einer der Lautesten im Team", so Hummels: "Ich habe ihm schon 25-mal in diesem Jahr gesagt, dass ich ihn einfach liebe. Ein großartiger Fußballer, ein großartiger Typ. Er wird seinen Weg zu einhundert Prozent gehen, ohne dass es daran irgendeinen Zweifel gibt."

Mats Hummels (r.) tröstet Jude Bellingham

Fotocredit: Getty Images

In 18 Pflichtspielen kommt Bellingham derzeit wettbewerbsübergreifend auf drei Tore und sieben Assists. Vor allem die Art und Weise, wie er diese erzielt oder auflegt, beeindruckt. Einer seiner vielen herausragenden Momente spielte sich auf der Bielefelder Alm ab, als er drei Gegenspieler in der linken Strafraumhälfte auf engstem Raum wie Schuljungen stehen ließ, um den Ball dann anschließend mit feinem Füßchen über Stefan Ortega hinweg über die Linie zu chippen.
"Jude ist ein außergewöhnlicher Junge", sagte Trainer Rose nach dem Spiel und führte aus: "Er ist seit Wochen allgegenwärtig. Er ist in einer großartigen Form und gibt uns so viel. Er hört einfach nie auf zu laufen und spielt einfach gut."

Bellingham beim BVB: Aber wie lang noch?

Seine beeindruckende Konstanz sowie seine Fannähe haben Bellingham längst zum Publikumsliebling in Dortmund gemacht. Berührt er den Ball, hallt es "Juuuuuuuuuuuuuude" durch den Signal Iduna Park.
Die Zuschauer lieben die Intensität, die der 18-Jährige in der knochenharten englischen Championship (2. Liga) bei seiner ersten Profistation Birmingham City aufgesogen hat und Spiel für Spiel auf den Platz bringt. Bellingham seinerseits liebt das Feedback von den Rängen nach erfolgreichen Aktionen, fordert dieses nicht selten auch ein. Eine großartige Symbiose.
Doch nicht nur bei den eigenen Anhängern erfreut sich der Engländer großer Beliebtheit, seine Leistungen rücken ihn natürlich auch in den Fokus finanzkräftiger Topklubs im Ausland.
Kürzlich berichtete die "Bild" von einem angeblichen Interesse des FC Liverpool. Ein Gerücht, das Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung beim BVB, gar nicht erst zu dementieren versuchte.

Jude Bellingham soll langfristig beim BVB bleiben

Fotocredit: Getty Images

"Ich glaube, dass Jude Bellingham einen Markt hat, der nicht nur Liverpool bedeuten könnte", sagte der designierte Nachfolger von Sportdirektor Michael Zorc bei "Sport1" rund um das Pokalspiel gegen den FC Ingolstadt (2:0).
Allerdings stoße man beim BVB in Sachen Bellingham-Transfer aktuell auf taube Ohren. Bellingham sei "Spieler von Borussia Dortmund und bleibt Spieler von Borussia Dortmund", stellte Kehl klar und machte zudem deutlich, dass es weder eine "Schmerzgrenze", noch eine Ausstiegsklausel im bis 2025 laufenden Vertrag des Juwels gebe.
Und doch wissen sie in der Führungsetage beim BVB, dass sie sich in naher Zukunft mit weiteren Offerten für den Youngster beschäftigen werden müssen.

Vorsicht, BVB! In England sitzt das Geld locker

Denn gerade in Bellinghams Heimat sitzt das Geld bekanntlich locker. In der Premier League haben Teams wie Manchester City, der FC Chelsea oder Manchester United in der Vergangenheit Milliarden in ihre Kader investiert - ein Ende des Ablösewahnsinns ist kurzfristig nicht in Sicht. Im Gegenteil: Mit Newcastle United und West Ham United sind ganz aktuell zwei weitere Klubs durch den Einstieg zahlungskräftiger Investitionen in die Riege der Superreichen aufgestiegen. Bei den "Magpies" als auch den "Hammers" dürfte in den kommenden Jahren kostenintensiv aufgerüstet werden.
Geht es dann nicht nur um eines der größten Talente Europas, sondern gleichzeitig auch noch um einen englischen Nationalspieler, dann - Schmerzgrenze hin oder her - könnte die Bellingham sehr wohl aus seinem bestehenden Vertrag herausgekauft werden.

Axel Witsel (l.) und Jude Bellingham. Hinter Bellingham lächelt Erling Haaland

Fotocredit: Getty Images

Beim BVB will man sich darüber zum jetzigen Zeitpunkt aber verständlicherweise noch keine Gedanken machen. "Wir haben den Jungen hier richtig in der Spur. Der fühlt sich super super wohl", beteuert Kehl. "Wenn man das alleine mal sieht, wie er sich integriert hat innerhalb kürzester Zeit in seinem Alter. Wie er auch geliebt wird hier. Der genießt das. Er ist genau am richtigen Platz mit seiner Entwicklung und es gibt keinerlei Anzeichen, dass Jude diesen Verein in naher Zukunft verlassen möchte."
Bleibt aus Sicht des BVB und der gesamten Bundesliga zu hoffen, dass die Anzeichen für einen Abschied des Supertalents noch lange auf sich warten lassen.
Das könnte Dich auch interessieren: Zorc glaubt an Bellingham-Zukunft beim BVB

Southgate adelt BVB-Star: "Bellingham kann stolz sein"

Bundesliga
Aytekin wirbt für Verständnis beim VAR: "Fehler können passieren"
17/11/2021 AM 08:18
La Liga
Top-Talente im Visier: Real beobachtet Bundesliga-Duo
24/01/2022 AM 08:52