Die Patellasehne macht BVB-Verteidiger Mats Hummels Probleme und könnte damit auch Borussia Dortmund und Neu-Coach Marco Rose vor schwierige Wochen stellen.
Sollte der 32-Jährige nämlich länger ausfallen, haben die Dortmunder ein echtes Personalproblem in der Defensive. Denn Hummels ist nicht der erste BVB-Verteidiger, der verletzt oder angeschlagen ist.
Schlägt Dortmund daher nochmal auf dem Transfermarkt zu? Bereits Dan-Axel Zagadou sowie Neuzugang Soumaila Coulibaly fehlen Rose nach Knieverletzungen auf noch unbestimmte Zeit.
Bundesliga
"Ein bisschen simpel": Was Nagelsmann bei seinem Debüt verzweifeln ließ
18/07/2021 AM 19:59
BVB-Sportdirektor Michael Zorc meinte kürzlich gegenüber "Sport1": "Es ist schwer zu sagen, wann genau sie wieder einsatzfähig sind. Wir rechnen im Spätsommer mit ihnen."

Marco Rose macht Hoffnung bei Mats Hummels

Coulibaly dürfte nach einem Kreuzbandriss im Februar vielleicht sogar erst Ende September oder Anfang Oktober wieder voll einsatzbereit sein. Auch Zagadou (Außenbandriss) befindet sich wie sein französischer Teamkollege weiter im Aufbautraining. Ein zu schneller Einstieg soll verhindert werden, um Folgeverletzungen zu vermeiden.
Im zweiten Testspiel des BVB gegen den VfL Bochum (1:3) verletzte sich dann auch noch Youngster Nnamdi Collins. Der 17-Jährige verdrehte sich ohne Gegeneinwirkung das Knie und musste ausgewechselt werden. Eine Diagnose steht noch aus.
Am Rande des Testspiels, in welchem die beiden U23-Spieler Lennard Maloney und Antonios Papadopoulos in Ermangelung anderer Alternativen im Zentrum verteidigten, bestätigte Rose die Knieprobleme bei Hummels. Der Nationalspieler sei jedoch "auf einem guten Weg", betonte der BVB-Coach bei "Sky": "Er hat jetzt ein bisschen Zeit, um sich zu regenerieren und wird in der Zeit auch behandelt."
Laut "Bild" befand sich Hummels bereits unter der Woche in München, um von Nationalmannschaftsarzt Jochen Hahne untersucht zu werden. Schon während der EM behinderte die Patellasehne den Routinier, nun hat sie sich offenbar weiter entzündet. Auch wenn Rose im Testspiel leichte Entwarnung gab, könnte Hummels womöglich bis zum Bundesliga-Saisonauftakt Mitte August fehlen, berichtete der "Kicker". Da man nichts überstürzen wolle, könnte der 32-Jährige demnach erst im Laufe des Augusts wieder zum Einsatz kommen. Zum Trainingslager in Bad Ragaz (23. bis 31. Juli) wird Hummels allerdings nach Angaben von Rose erwartet.
Aktuell befindet sich der Abwehrspieler nach der EM noch im Urlaub. Dort weilt auch Manuel Akanji, der mittlerweile einzige fitte Innenverteidiger der Dortmunder. Nach dem Aus der Schweizer im Viertelfinale der Europameisterschaft erhielt der 26-Jährige wie alle anderen Nationalspieler eine verlängerte Auszeit.

Müssen Emre Can oder Axel Witsel aushelfen?

Somit stellt sich die Frage, mit welcher Besetzung der BVB im Abwehrzentrum in die Saison startet. Angeblich haben die Dortmunder Jeremiah St. Juste vom 1. FSV Mainz 05 im Visier. Schon im Mai berichtete die "Bild", der BVB habe Interesse am 24-jährigen Niederländer. Laut "Allgemeiner Zeitung" gab Dortmund mittlerweile ein erstes Angebot ab. Dieses soll nur knapp unter der Forderung der Mainzer (zwischen 15 und 20 Millionen Euro) gelegen haben.
Mainz-Manager Christian Heidel meinte jedoch gegenüber "Sport1": "Es gibt kein Angebot des BVB!" Gespräche sollen allerdings schon laufen. Der junge Verteidiger steht noch bis 2023 in Mainz unter Vertrag. 2019 kam St. Juste für acht Millionen Euro von Feyenoord Rotterdam.
Sollte kein Deal zustande kommen, bleibt den Dortmundern wohl nur eines übrig: Thomas Delaney, Axel Witsel oder Emre Can müssen wie schon in der Vorsaison in der Abwehr aushelfen. Doch auch dieses Trio ist zur Zeit noch im Urlaub und steigt erst im Trainingslager wieder ein. Zudem überzeugten die Mittelfeldakteure nicht vollends in der Defensive.
Obwohl beim BVB im Moment vor allem der bevorstehende Abgang von Jadon Sancho in Richtung Manchester United oder die Gerüchte um Stürmerstar Erling Haaland die dominierenden Themen sind, sollte das Abwehrdilemma nicht außer Acht gelassen werden. Schon in den Vorjahren war die Dortmunder Defensive eine Schwachstelle. Die neuen Ausfälle machen die Situation nicht einfacher.
Neben einem Ersatz für Sancho - vor allem Donyell Malen ist dabei im Gespräch - sollte daher dringend in die Abwehr investiert werden. Denn in der defensiven Zentrale hat Trainer Rose aktuell die größte Baustelle.
Das könnte Dich auch interessieren: Matthäus legt gegen Kroos nach: "... dann verschwand er auch wieder"

Kuntz verurteilt Rassismus-Attacke scharf: "Geht gegen unsere Werte"

Bundesliga
Haaland bedauert Sancho-Abschied: "Traurig, dass er weggeht"
18/07/2021 AM 13:28
Fußball
Van Dijk attackiert Reporter wegen Van-Gaal-Bericht: "Schäm dich!"
18/07/2021 AM 12:59