"Es wäre für meine Begriffe in einem solchen oder vergleichbaren Fall nicht verantwortungsvoll gegenüber allen Seiten, dieselbe Konstellation gleich wieder anzusetzen", äußerte Fröhlich: "Da sollte doch etwas Zeit ins Land gehen."
Dabei ging es um die Vergangenheit des Berliners und seine Verstrickung in den Hoyzer-Skandal. 2004 hatte Zwayer den Akten zufolge als Assistent Geld vom Drahtzieher Robert Hoyzer angenommen. Später deckte er den Skandal mit auf, eine Manipulation wurde ihm trotz Sperre nie nachgewiesen.
Laut Fröhlich spiegelt die Aktenlage die tatsächlichen Vorkommnisse möglicherweise aber nicht korrekt wider.
Bundesliga
Götze-Arzt verrät: Höchste Alarmstufe vor Bayern-Wechsel
30/12/2021 AM 06:35
"Hier stand die Aussage von Robert Hoyzer, Felix Zwayer habe Geld genommen, gegen die von Felix Zwayer, der das dementiert hat. In dieser Situation hat er dann das Urteil akzeptiert", sagte Fröhlich: "Immer wenn der Vorgang in den letzten Jahren wieder aufgerollt wurde, hatte Felix mir gegenüber betont, dass er kein Geld angenommen hat."
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Kahn äußert sich zu Ermittlungen gegen Bayern-Vorstand
(SID)

Rose spricht über Bellingham-Foul: "Wäre ich Fürth-Trainer ..."

Fußball
Paulo Sousa hört als Nationaltrainer Polens auf
29/12/2021 AM 23:22
Premier League
Chelsea verspielt Sieg in der Nachspielzeit - ManCity enteilt der Konkurrenz
29/12/2021 AM 22:20