Beim Gehaltsbudget werde Werder, so Baumann, "auf einem Abstiegsplatz stehen. Unabhängig davon, welche Spieler vielleicht noch kommen, wird der Klassenerhalt unser Ziel sein." Darüber hinaus wolle man Spieler weiterentwickeln und für eine Art und Weise des Fußballs stehen, "mit der wir die Fans begeistern können".
Baumann erwartet eine spannende und enge Spielzeit.
"Wenn man sich die Bundesliga der neuen Saison anschaut, kann man sich schon die Frage stellen, wer da eigentlich am Ende absteigen soll", sagte der langjährige Werder-Kapitän und sprach von einer "großen Herausforderung", nicht "bei der Verlosung mitzumachen, wer nach der Saison runtergehen muss. Wir gehen unsere Aufgabe deshalb demütig an, wollen auf dem Platz aber natürlich ambitioniert auftreten."
Serie A
Quo vadis, Pogba? Juventus feilt an Rückkehr des verlorenen Sohns
UPDATE 02/06/2022 UM 13:46 UHR
Einen Meistertitel wie zuletzt in seiner aktiven Zeit, als Werder 2004 das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg holte, hält Baumann "auf absehbare Zeit" für nicht möglich: "Für immer und ewig würde ich mich da aber nicht festlegen wollen."
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Offiziell: Rüdiger wechselt zu Real Madrid
(SID)

DFB-Team vor Italien-Kracher selbstbewusst: "Haben ein super Gefühl"

Bundesliga
Gnabry lässt Bayern zittern: "Bitte keine weiteren Fragen"
UPDATE 02/06/2022 UM 12:24 UHR
Bundesliga
Nazi-Kontakte? Wiese reagiert auf Vorwürfe
UPDATE GESTERN UM 13:45 UHR